Mobile Payment 22.04.2020, 08:10 Uhr

VR-Banken starten Apple Pay

Nach langem Zögern ist es nun soweit: Die Volks-und Raiffeisenbanken springen auf den Zug des kontaktlosen Bezahlens auf und ermöglichen ihren Kunden nun die Nutzung von Apple Pay.
(Quelle: shutterstock.com/Rasulov)
Erste Hinweise über einen bevorstehenden Start gab es schon Ende März, als bei einzelnen Instituten Informationsseiten zu Apple Pay auftauchten - nun ist es offiziell: Die Volks- und Raiffeisenbanken ermöglichen  ab sofort Mobile Payment via Apple Pay. Die Zahlung ist über Visa- und Mastercard-Kreditkarten möglich, die bei Apple Pay hinterlegt werden müssen. Eine Abwicklung über die Girocard soll im Laufe des Jahres folgen.
Damit können jetzt auch die rund 30 Millionen Kunden der 841 Geldinstitute der VR-Gruppe online und im Laden kontaktlos mit ihrem Smartphone oder ihrer Smartwatch via Apple Pay bezahlen.
Der Start fällt für die VR-Banken in eine günstige Zeit: Aufgrund der Corona-Pandemie forcieren Händler das kontaktlose Bezahlen. Auch die Verbraucher bezahlen deutlich bereitwilliger kontaktlos als noch vor einigen Monaten, weil sie hoffen, sich dadurch vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen.
Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment-News!
Ursprünglich hatten die Volks- und Raiffeisenbanken sich geweigert, mit Apple zusammenzuarbeiten und eine eigene Mobile-Payment-Lösung favorisiert. Mit der steigenden Akzeptanz der Apple-Wallet im deutschen Markt begann der Widerstand dann aber zu bröckeln, die Genossenschaftsbanken beschlossen, Apple Pay einzuführen. Dies sollte zunächst schon 2019 geschehen, wurde dann aber - vermutlich wegen technischer Probleme - auf dieses Jahr verschoben. Damit sind jetzt nahezu alle großen Banken an Apple Pay angeschlossen. Es fehlen noch die Postbank, die Targobank und Santander.



Das könnte Sie auch interessieren