Für Fotografen 10.01.2018, 10:38 Uhr

Kodak bringt eigene Kryptowährung "KodakCoin"

Kodak hat eine eigene Kryptowährung für Fotografen angekündigt. Mit dem KodakCoin und der dazugehörigen Plattform KodakOne sollen Fotografen ihre Autorenrechte absichern und die Bilder vermarkten können.
(Quelle: shutterstock.com/ Casimiro PT )
Alles, was mit Digitalgeld zu tun hat, lässt gerade Anlegerherzen höher schlagen: Kaum hat Kodak eine eigene Kryptowährung für Fotografen angekündigt, hat sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt. Mit dem KodakCoin und der dazugehörigen Plattform KodakOne sollen Fotografen ihre Autorenrechte absichern und die Bilder vermarkten können, wie das Unternehmen ankündigte. Über die Plattform soll zugleich das Netz beobachtet werden, um eine unerlaubte Nutzung geschützter Bilder zu stoppen.

Aktie steigt enorm

Die Aktie schoss im späten US-Handel um rund 130 Prozent auf über sieben US-Dollar hoch. Die Basis für das Angebot bildet die Blockchain-Technologie, die auch beim Digitalgeld Bitcoin zum Einsatz kommt.
Kodak hatte einst die Entwicklung der klassischen Fotografie maßgeblich geprägt, verlor aber mit dem Vormarsch der digitalen Bilder den Anschluss. Aus einem Insolvenzverfahren ging das US-Unternehmen als Spezialist für digitalen Druck hervor.



Das könnte Sie auch interessieren