Online und offline 03.07.2019, 10:13 Uhr

Klarna Card-Nutzer können mit Apple Pay bezahlen

Der Zahlungsanbieter Klarna ermöglicht seinen Kunden im Web und im stationären Laden das Bezahlen mit Apple Pay. Nötig ist dafür aber die Klarna-eigene Kreditkarte.
(Quelle: Klarna)
Ab sofort können Kunden des Payment-Dienstleisters Klarna in Läden, Restaurants, Taxis und im Web auch mit der mobilen Bezahllösung Apple Pay bezahlen. Dazu müssen die Kunden allerdings eine "Klarna Card", die Klarna-eigene Kreditkarte, besitzen. Diese muss mit einem deutschen Bankkonto verknüpft und dann bei Apple Pay hinterlegt werden. Die Zahlung wird - wie immer bei Apple Pay - mit dem Fingerabdruck, der Face-ID oder einem Passcode freigegeben. 
Klarna drängt damit in die Offline-Welt: Durch die Verbindung mit Apple Pay könnten "die Bezahlmethoden von Klarna nicht nur online, sondern auch offline genutzt werden", erklärt Robert Bueninck, General Manger DACH bei Klarna. Bargeldloses Bezahlen sei die Zukunft, Geldbörsen und PIN-Codes würden bald der Vergangenheit angehören. "Daher ist dies ein logischer Schritt", so Bueninck. Die Klarna Card ist seit April 2019 auf dem Markt. Partner ist das Kreditkartenunternehmen Visa. 
In der Online-Welt ist Klarna durch seinen Rechnungs- und Ratenkauf-Lösung bekannt geworden. Im Laufe der Zeit hat der Payment-Dienstleister sein Angebot stetig ausgebaut, etwa mit einem Payment-Paket für den Checkout und Händlerkrediten. Ebenfalls im April dieses Jahres hat Klarna eine Open-Banking-Plattform an den Start geschickt, über die Drittfirmen von Klarna entwickelte Banken-Schnittstellen nutzen können.



Das könnte Sie auch interessieren