Payment News KW 18 06.05.2019, 10:15 Uhr

Google Pay startet in der Schweiz

Die Payment-News der Woche: Google Pay geht jetzt auch in der Schweiz an den Start / Opodo verliert vor Gericht im Streit um Zahlungsentgelte / Sainsbury eröffnet in London kassenlose Filiale
(Quelle: shutterstock.com/mirtmirt)
Die Payment News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Montag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

News

Google Pay startet in der Schweiz: Zum Start von Google Pay in der Schweiz sind allerdings nur wenige Partner mit an Bord: Die Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard sowie die Bankenpartner Cornercard,  Bonuscard, Swiss Bankers, Revolut und Wirecard mit seinem Service "Boon". Damit schließt Google erst Jahre nach dem Markteintritt von Apple Pay in der Schweiz zum Wettbewerber auf. Apple Pay ist dort bereits seit 2016 verfügbar. >>> Golem.de
Drei Sparda-Banken bieten Apple Pay durch die Hintertür an: Während der Gesamt-Verbund der Sparda-Banken sich noch nicht für Apple Pay geöffnet hat, preschen nun drei Institute des Verbunds vor. Die Sparda-Banken Baden-Württemberg, München und West ermöglichen ihren Kunden die Nutzung von Apple Pay über den Partner VimPay. Über die VimPay-App können die Kunden eine digitale Mastercard generieren, die als Zahlungsmittel bei Apple Pay hinterlegt werden kann. >>> Macwelt.de >>> Handelsblatt.com (Premium)
Opodo verliert vor Gericht im Streit um Zahlungsentgelte: Ein Reisevermittler darf für die Zahlung per Sofortüberweisung oder Giropay ebenso wenig ein Entgelt verlangen wie für die Zahlung per Kreditkarte. Das hat das Landgericht Berlin nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) gegen den Reisevermittler Opodo entschieden. Nach Ansicht der Verbraucherschützer hatte Opodo das seit 2018 nach der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 geltende Verbot von Zahlungsmittel-Entgelten umgangen. Das Reiseportal hatte günstige Flüge angezeigt, bei der Buchung aber für die meisten Zahlungsmittel einen Aufschlag von 40 Euro verlangt. >>> AllAboutPayment.de
Sainsbury testet kassenlose Filiale: Die britische Supermarktkette Sainsbury hat in London unter der Marke "Argos" eine kassenlose Filiale eröffnet. Die Kunden können dort per Tablet durch 20.000 Artikel blättern oder die Produkte per Smartphone scannen. Bezahlt wird direkt in der Händler-App, ein QR-Code gestattet dann das Verlassen des Ladens. Wer will, kann aber auch bar oder mit Karte bezahlen. Der Anteil der bargeldlosen Transaktionen in dieser Filiale lag Sainsbury zufolge bereits bei 82 Prozent. Genutzt wird die Technologie "Scan & Go". >>> Locationinsider.de
Versicherungswirtschaft setzt auf Hype um Blockchain-Technologie: So haben beispielsweise schon 2016 die Versicherer Allianz, Aegon, Munich Re, Swiss Re und Zurich die "Blockchain Insurance Industry Initiative" (B3i) gegründet. Sie umfasst mittlerweile 16 Versicherer, die die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain untersuchen und erste Prototypen entwickeln. Doch die meisten Unternehmen nutzen lediglich die mediale Aufmerksamkeit, die sie durch den Blockchain-Einsatz erhalten. Ein wirklicher Mehrwert im Sinne einer erhöhten Effizienz oder Kostenersparnis ist meist nicht erkennbar. >>> Finletter.de
Payment Summit 2019
Vorträge von Top-Experten zu Payment-Strategien, neue Lösungen in der Welt des Bezahlens, nützliche Kontakte und bester Service erwarten Sie beim Payment Summit am 6./7. November 2019 in Hamburg. Sichern Sie sich jetzt Ihr Crazy-Bird-Ticket >>>
(Quelle: Ebner Media Group)
Creditshelf übernimmt Commerzbank-Tochter Main Funders:
Der digitale Finanzierungsplattform für den Mittelstand, Creditshelf, übernimmt die Commerzbank-Tochter Main Funders. Main Funders ist eine Kreditvergabe-Plattform zwischen Privatpersonen (Peer-to-Peer-Lending). Die Commerzbank will künftig geeignete Kreditanfragen an Creditshelf weitervermitteln. Creditshelf seinerseits will weitere Banken als Partner gewinnen, um sein Wachstum zu forcieren. >>> Finance-Magazin.de
BS Payone legt "Pay Happy"-Kampagne neu auf: Der Payment Service Provider BS Payone startet zum fünften Mal seine Kampagne "Pay Happy". Ziel ist, die Nutzung von Karten als Zahlungsmittel zu fördern. Dafür hat BS Payone rund 40.000 Händler in Deutschland zur Teilnahme aufgefordert. Macht ein Händler mit, können seine Kunden an dem Gewinnspiel teilnehmen, wenn sie den Online-Einkauf per Debit- oder Kreditkarte bezahlen. Die Aktion läuft vom  1. Mai bis 30. Juni 2019. Regionale Sparkassen und Mastercard unterstützen die Kampagne. >>> Finanzen.net (Pressemitteilung)

Kurz notiert

  • Das Vergleichsportal Check24 bietet seinen Kunden Kredite an, die für die ersten drei Monate zinsfrei sind. >>> mehr
  • Der Payment-Technologie-Anbieter Wirecard ermöglicht für das Modelabel Karen Millen die Akzeptanz von Alipay-Zahlungen für chinesische Touristen  in europäischen Filialen. >>> mehr (Pressemitteilung)
  • Der Payment-Dienstleister PPro hat eine Kooperation mit dem chinesischen Marktplatz AliExpress vereinbart, um dessen Expansion in Europa und Lateinamerika zu forcieren. >>> mehr
      

Schon gewusst...?

Zieht Klarna nach Berlin um? Derzeit hat der Zahlungsdienstleister Klarna seinen Firmensitz in München, doch Medien beobachten Indizien, die für einen Umzug nach Berlin sprechen könnten. So sei Berlin für den CEO des schwedischen Unternehmens, Sebastian Siemiatkowski, von Stockholm aus schneller zu erreichen als München. Außerdem sucht das Unternehmen gerade deutlich mehr Mitarbeiter für den Standort Berlin als für München. >>> Finanz-Szene.de



Das könnte Sie auch interessieren