Neuer Investor 04.03.2020, 09:39 Uhr

Alibaba steigt bei Klarna ein

Der Zahlungsdienstleister Klarna hat einen neuen Investor: Ant Financial Services, der Payment-Ableger des chinesischen Alibaba-Konzerns, beteiligt sich an dem schwedischen Unternehmen.
(Quelle: Klarna)
Der schwedische Payment-Anbieter Klarna hat einen weiteren Geldgeber gefunden und einen Minderheitsanteil am Unternehmen an die chinesischen Ant Financial Services Group verkauft. Ant Financial Services gehört zum Alibaba-Konzern und betreibt das chinesische Mobile-Payment-Verfahren Alipay. Zur genauen Höhe der Beteiligung und zur Kaufsumme äußern sich die Unternehmen nicht.
Vorrangiges Ziel des Deals ist, die Klarna-Services Händlern und Internet-Nutzern in China innerhalb des Alibaba-Angebots zugänglich zu machen. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits als Partner zusammen: Online Shopper können in verschiedenen asiatischen Ländern auf dem Alibaba-Marktplatz Aliexpress Klarnas Ratenzahlungs-Lösung "Pay later" nutzen.
"Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischen Klarna und Alipay steht das gemeinsame Ziel, Nutzerinnen und Nutzern weltweit eine Anlaufstelle für Shopping-Inspirationen zu schaffen. Alipay und die gesamte Alibaba-Gruppe haben bislang maßgeblich das Innovationstempo im Einzelhandel und in der Mobilwirtschaft weltweit vorgegeben", erklärt Klarna-CEO Sebastian Siemiatkowski.  
Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment News!
Alibaba liegt nach Amazon, Apple, Alphabet (Google) und Facebook auf Rang fünf der größten Internet-Konzerne weltweit. Die mobile Zahlungslösung Alipay gehört mit mehr als 520 Millionen Nutzern zu den meistgenutzten Bezahlverfahren in China. Auch in Deutschland integrieren immer mehr stationäre Einzelhändler Alipay, um chinesischen Touristen ihre vertraute Zahlart anbieten zu können.  
Klarna ist nach einer langen profitablen Phase im vergangenen Jahr wieder in die Verlustzone gerutscht. Grund dafür ist nach Unternehmensangaben die Wachstumsstrategie. So hat Klarna 2019 unter anderem einen Entwicklungsstandort in Berlin mit 500 Mitarbeitern aufgebaut und ist in Australien an den Start gegangen. In der Vergangenheit hatten sich bereits die schwedische Modekette H&M und der Rapper Snoop Dogg an Klarna beteiligt.



Das könnte Sie auch interessieren