Für mehr Speed und Datenschutz 31.08.2018, 09:45 Uhr

Firefox blockiert Tracking künftig automatisch

Mozilla stattet seinen Firefox-Browser mit neuen Anti-Tracking-Funktionen aus, um den Datenschutz seiner Nutzer sicherzustellen und das Surfen im Netz zu beschleunigen.
(Quelle: Mozilla )
Um neugierige Tracking-Elementen im Web zu umgehen, mussten Firefox-Nutzer bislang entweder auf Datenschutz-Add-ons oder die integrierte Tracking Protection zurückgreifen. Künftig soll der Open-Source-Browser standardmäßig sämtliches User Tracking unterbinden, wie Mozilla in einem Blogpost schildert.
In der Firefox-Nightly sind verschiedene Anti-Tracking-Funktionen bereits enthalten.
In einem ersten Schritt implementiert der Browser-Hersteller eine Funktion in Firefox, die standardmäßig Tracking-Elemente im Netz blockiert, die sich negativ auf Seitenladezeiten auswirken. Neben einem Plus an Datenschutz bietet das Feature demnach auch eine gesteigerte Nutzererfahrung. In der Nightly-Version von Firefox ist die Funktion über eine sogenannte SHIELD-Studie bereits enthalten. Sollten dort die Erfahrungen positiv ausfallen, wird der Rollout mit Firefox 63 erfolgen.

Schutz vor Fingerprinting

Auch Cross-Site Tracking will Mozilla einen Riegel vorschieben. Hierfür entfernt der Browser Cookies und blockiert den Speicherzugriff von Drittanbieter-Tracking-Content. Auch diese Funktion ist bereits für Nutzer der Nightly verfügbar. Im September soll zusätzlich eine SHIELD-Studie in der Beta-Version folgen, bevor das Feature dann voraussichtlich mit Firefox 65 in die herkömmliche Variante einzieht.
Darüber hinaus will Mozilla seine Nutzer künftig auch vor verschleierten Tracking-Methoden wie Fingerprinting bewahren. Über Fingerprinting lässt sich das Rendering von Webseiten aufzeichnen und zu einem digitalen Fingerabdruck des Browsers verarbeiten. Durch diesen Fingerabdruck kann der Nutzer dann bei jedem erneuten Webseiten-Besuch genau identifiziert werden. Die immer stärker aufkommenden Mining-Skripte, mit denen Seitenbetreiber heimlich Kryptowährungen berechnen, hat Mozilla ebenfalls auf dem Zettel. Das unangekündigte Schürfen von Bitcoin und Co. soll in Zukunft nicht mehr möglich sein. Wann Firefox diese Funktionalitäten erhalten wird, erläutern die Entwickler im Blogpost allerdings nicht.

Anti-Tracking in Firefox Nightly aktivieren

Um die derzeit verfügbaren Anti-Tracking-Funktionen zu testen, ist zunächst einmal die Installation der experimentellen Nightly-Version von Firefox erforderlich. Über eine kleine Anpassung kann die Nightly auch parallel zu anderen Firefox-Varianten betrieben werden. Nach der Installation finden sich die Content-Blocking-Funktionen in den Browser-Einstellungen unter der Rubrik "Datenschutz und Sicherheit". Dort lassen sich je nach Bedarf langsam ladende oder sämtliche Tracker sowie Cookies von Drittanbietern blockieren.



Das könnte Sie auch interessieren