Shopguardians 13.05.2020, 08:03 Uhr

Neues Monitoring-Tool für kritische Bereiche des Shops

Das webbasierte Monitoring-Tool "Shopguardians" überwacht kritische Bereiche von Online Shops und informiert die Verantwortlichen bei Auffälligkeiten. Aktuell wird es noch entwickelt, im Sommer 2020 soll die Beta-Testphase starten.
(Quelle: Shopguardians )
Die Digitalagentur Active Value entwickelt ein Monitoring-Tool für Online Shops. "Shopguardians" (auf Deutsch: Shopwächter) soll eine Vielzahl unterschiedlicher Fehlerquellen in Echtzeit sichtbar machen. Das Ziel: technische Fehler im Shop reduzieren, damit Kunden im Shop eine gute Einkaufserfahrung machen.
Shopguardians soll E-Commerce-Manager sowie IT-Abteilungen dabei unterstützen, Webshops optimal zu betreiben. Das Tool kontrolliert technische Prozesse im Hintergrund. Auf der Landingpage stellt Active Value die sechs verschiedenen Feature-Kategorien des Tools vor. Überwacht werden Sicherheit, Datenqualität, die Performance, Rechtliches, die Reputation des Shops und, ob es bei wichtigen Kennzahlen Auffälligkeiten gibt, die auf Fehler hindeuten. So sollen die IT-Verantwortlichen in Echtzeit eine kompakte Übersicht erhalten, um frühzeitig reagieren zu können. 

Aus der Praxis entstanden

Das Monitoring-Tool sei aus der Praxis entstanden, erklärt Antonius Klees, Geschäftsführer der Digitalagentur Active Value. Da die Agentur für Unternehmen Online Shops baut, wissen die Mitarbeiter, wo häufige Fehlerquellen liegen. Ein Beispiel: Shop-Betreiber pflegen Produkte ein, doch Kunden finden sie nicht, weil sie falsch kategorisiert wurden. Ein anderes Beispiel: Das SSL-Zertifikat des Shops läuft demnächst aus. Das Monitoring-Tool weist frühzeitig darauf hin.
Aktuell befindet sich Shopguardians in der Entwicklungsphase. "Wir bauen für die Shopsysteme Oxid und Shopware Plugins", sagt Klees. Die Beta-Testphase soll im Sommer 2020 starten. Wenn das Tool live geht, wird es eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version geben.



Das könnte Sie auch interessieren