Relationship Management 26.05.2014, 08:30 Uhr

Teradata kooperiert mit Urban Airship

Auf eine Partnerschaft haben sich Teradata, Anbieter von Datenplattformen und Marketinglösungen, sowie Urban Airship verständigt. Der Partner liefert Kunden Echtzeit-Funktionen fürs Mobile Marketing.
(Quelle: Shutterstock.com/nakorn )
Vor allem den datenbasierten Marketingstrategien der Teradata-Kunden soll die Kooperation des weltweiten Anbieters von analytischen Datenplattformen, Marketinganwendungen und Dienstleistungen mit Urban Airship zugutekommen. Denn künftig stehen den Anwendern der Teradata Integrated Marketing Cloud auch die Echtzeit-Funktionen des Kooperationspartners für das mobile und ortsbasierte Marketing sowie für Messaging zur Verfügung.
Urban Airship ist auf Mobile Relationship Management spezialisiert. Die Features des Unternehmens unterstützen die Gestaltung, Verteilung und Verwaltung mobiler Push- und In-App-Messages sowie Google-Wallet-Karten und Apple Passbook-Passes.
Durch die Kombination der Enterprise Audience Engagement Suite von Urban Airship mit dem Customer Interaction Manager von Teradata wollen es die beiden Kooperationspartner ab sofort Online-Marketern und Produktmanagern ermöglichen, die mobile Kommunikation interaktiver und besser auf die Kunden abgestimmt zu gestalten. Denkbare Anwendungen sind zum Beispiel Push-Messages, die hohe Response-Raten liefern sollen, weil sie direkt auf den Smartphones und Tablets der Mobile-Kunden von Unternehmen landen.
Dass die Abstimmung der Marketingaktivitäten auf die Zielgruppe wichtig für den Erfolg der Maßnahmen ist, hat Teradata gemeinsam mit Celebrus Technologies auch mit einer Studie bestätigt. Demnach sind Daten für Online-Marketers von zentraler Bedeutung für die Personalisierung von Werbeaktivitäten. Befragt wurden 115 Marketingexperten aus unterschiedlichen Branchen in den Ländern Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Rund 70 Prozent gehen davon aus, dass ein 360 Grad-Blick auf den Kunden eine bessere Personalisierung der Marketingaktivitäten ermöglicht. Tatsächlich haben aber weniger als ein Viertel (21 Prozent) der Experten derzeit diese Übersicht über die Interaktion mit ihren Kunden.



Das könnte Sie auch interessieren