Aktienrückkäufe 09.12.2019, 10:20 Uhr

Rocket Internet und United Internet verringern gegenseitige Beteiligungen

Rocket Internet und United Internet wollen jeweils ihre eigene Aktien zurückkaufen und dabei ihre Überkreuzbeteiligungen reduzieren.
(Quelle: shutterstock.com/bluebay)
Der Start-up-Investor Rocket Internet und der Telekomanbieter United Internet bauen im Zuge von Aktienrückkäufen ihre Überkreuzbeteiligungen ab. Rocket Internet will bis zu rund 15 Millionen eigene Papiere, also bis zu zehn Prozent des Grundkapitals, für je 21,50 Euro erwerben, teilte das MDax-Unternehmen am Montag in Berlin mit.
Der an Rocket beteiligte Telekomanbieter United Internet dient im Rahmen des Angebots rund elf Millionen unmittelbar gehaltenen Aktien an. Von den insgesamt bis rund 324 Millionen Euro, die Rocket in das Programm steckt, würden United damit bis zu etwa 241 Millionen Euro zufließen. Das ist auch die Summe, die im Zuge eines Aktienrückkaufprogramms von United Internet wieder an Rocket fließt.

So kauft United Internet bis zu 9 Millionen Anteilsschein zu je 29,65 Euro zurück. Rund 8,1 Millionen Papiere sollen von Rocket Internet kommen.

Die Annahmefrist der Offerte von Rocket Internet beginnt am 10. Dezember und endet den Angaben zufolge voraussichtlich am 18. Dezember. Die zurückerworbenen Aktien sollen eingezogen und das Grundkapital herabgesetzt werden.



Das könnte Sie auch interessieren