19.12.2007, 10:34 Uhr

Wikipedia-Gründer plant Suchmaschine

Nachdem Google mit einem eigenen kostenlosen Internetlexikon im Wikipedia-Revier wildern will, hat Jimmy Wales die Antwort parat.
Der Gründer der Online-Enzyklopädie Wikipedia, Jimmy Wales, will mit seiner Firma Wikia.com in diesen Tagen die Basisversion einer eigenen Suchmaschine online stellen. Das Projekt Wikia ist die Antwort auf Konkurrenz von Google im Wikipedia-Fahrwasser: Der Suchmaschinenprimus hatte den Start eines kostenloses Internetlexikons angekündigt.
Wie bei Wikipedia sollen die Internetbenutzer an der neuen Suchmaschine mitarbeiten; der Algorithmus soll ebenfalls jedem offen stehen. Sind User mit den Suchergebnissen nicht zufrieden, sollen sie einzelne Links als Spam markieren können; bei drei bis vier Spammarkierungen wird der Link aus der Ergebnisliste entfernt.



Das könnte Sie auch interessieren