Portale im Netz 05.11.2019, 09:15 Uhr

Die populärsten Webseiten von 1996 bis 2019

Während das Internet heutzutage von Google, YouTube und Facebook geprägt ist, zählten vor der Jahrtausendwende noch Dienste wie AOL, Yahoo oder Lycos zu den populärsten Portalen im Netz.
(Quelle: shutterstock.com/Mmaxer)
Heutzutage starten die meisten Nutzer ihre Reise ins Internet auf Google oder Facebook. Social-Media-Portale laden dazu ein, mit Freunden und Gleichgesinnten über neue Songs, YouTube-Clips oder die aufregendsten Schlagzeilen zu diskutieren. Einkäufe werden indessen über Amazon oder eBay erledigt, und als Informationsquelle für die Schulaufgabe dient in der Regel Wikipedia.
Eine Zeitreise zurück zur Mitte der 90er Jahre zeigt wiederum ein gänzlich anderes Internet. Google, Facebook oder auch YouTube mussten erst noch erfunden werden. Stattdessen prägten der Internet Service Provider AOL, Yahoo sowie Microsofts MSN das Web. Für die Internet-Recherche griffen Nutzer auf Lycos oder die Metasuche von Webcrawler zurück.

Social-Media-Vorreiter MySpace

Im Jahr 2003 sollte dann mit MySpace der Siegeszug von Social Media eingeleitet werden. Bereits nach gut einem Jahr gehörte das Netzwerk zu den weltweit beliebtesten Internetseiten überhaupt, später sollten Facebook, Instagram und Twitter in seine Fußstapfen treten.
Wie turbulent und auch unberechenbar sich das Internet zwischen 1996 und 2019 entwickelt hat, zeigt der YouTube-Kanal "Data is Beatiful" in einer visualisierten Statistik zu den zehn global beliebtesten Webseiten gemessen an den monatlichen Besucherzahlen.



Das könnte Sie auch interessieren