21.07.2008, 09:31 Uhr

Facebook klagt wegen Plagiatsvorwurf gegen StudiVZ

Verschiedenen Medienberichten zufolge hat die Studentencommunity Facebook am 18. Juli 2008 bei einem kalifornischen Gericht Klage gegen StudiVZ eingereicht. Der deutsche Konkurrent indes weiß von nichts.
In einer offiziellen Stellungnahme reagiert die deutsche Studentencommunity StudiVZ auf verschiedene Medienberichte, demzufolge der US-Konkurrent Facebook am 18. Juli 2008 bei einem kalifornischen Gericht Klage gegen den deutschen Lokalmatador einreichte. "Offensichtlich hielt Facebook es für angebracht, einzelne Medien intensiv über den Inhalt der Klage zu informieren. Diese ist StudiVZ bislang nicht zugestellt worden. StudiVZ kann und wird den Inhalt der Klageschrift daher nicht kommentieren. Die in den Medienberichten erhobenen Vorwürfe sind haltlos", so das offizielle Statement.
Trotzdem hat die Holtzbrinck-Tochter bereits gegen die von amerikanischen Anwälten von Facebook erhobenen Vorwürfe reagiert und am vergangenen Freitag Feststellungsklage beim Landgericht Stuttgart einzureichen. Diese hat das Ziel, von den zuständigen deutschen Gerichten feststellen zu lassen, dass die von Facebook erhobenen Vorwürfe nicht zutreffend sind.
Studi-VZ-Chef Marcus Riecke ärgert sich über die juristischen Winkelzüge der US-Community: "Nachdem es Facebook trotz aufwändiger Bemühungen bisher nicht gelungen ist, in Deutschland Fuß zu fassen, versucht man jetzt offenkundig, den Erfolg von StudiVZ gerichtlich zu behindern", kommentiert er das Geschehen. "Es gibt weltweit zahlreiche soziale Netzwerke. Facebook war nicht das erste und ist beileibe nicht das Einzige. Mit dem Versuch, StudiVZ durch die Durchführung eines Prozesses ohne Erfolgsaussichten vor einem amerikanischen Gericht zu schädigen, erhebt Facebook im Prinzip den Anspruch auf ein weltweites Monopol bei sozialen Netzwerken. Dies ist vermessen und wird sich schnell entlarven. Wir sehen der Sache gelassen entgegen."



Das könnte Sie auch interessieren