14.01.2008, 11:02 Uhr

Dauerwerbeblog geht live

Wer mal in einem Weblog erwähnt werden möchte, hat im Dauerwerbeblog gute Chancen - vorausgesetzt, er zahlt und lässt den Autoren freie Bahn.
"Hier gibt es 99 Prozent Werbung und ein Prozent Eigenwerbung" - so lautet der Businessplan des neuen Weblogs "Dauerwerbeblog", den Oliver Gassner und Stefan Heß jetzt gestartet haben und damit eine neue Idee präsentieren, wie ein Weblog refinanziert werden kann, nachdem mit verschiedenen Vermarktungsstrategien à la Adical oder Ad 2.0 der Rubel bislang nicht so richtig rollte.
Im Klartext heißt das: Gassner und Heß schreiben in ihrem Weblog über Themen, wenn sie dafür etwas bekommen: "Goodies, Geld, Spaß", sagen sie - und behalten sich durchaus vor, zu schreiben was sie wollen. Wer das nicht will, darf einfach eine Anzeige schalten. Wie die Texte aussehen können, zeigt ein Beitrag über das Marketing-Handbuch von Torsten Schwarz: Man könne sich vorstellen, dass man es wegen seines Gewichts "dem Nervkunden von neulich, der mit dem eigenen Angebot zur Billig-Konkurrenz gegangen ist, um die Ohren haut", heißt es da. "Aber nur vorstellen, ok? Und: kaufen!"
Zielgruppe sind laut Dauerwerbeblog-Macher "die selben Leute, die 60 bis 80 Prozent der Blogbesucher ausmachen: Leute, die versehentlich von Google angeschwemmt werden und baldmöglichst wieder wegklicken - wenn’s geht via Anzeige."



Das könnte Sie auch interessieren