Von Januar bis August 28.12.2018, 07:49 Uhr

Das ist 2018 in der Digitalwirtschaft passiert

2018 ist in der Digitalbranche viel passiert. Wir zeigen die wichtigsten Ereignisse aus dem vergangenen Jahr: von Amazon über die Deutsche Telekom bis hin zu Uber.
(Quelle: shutterstock.com/Yurlick )
22.01. Amazon eröffnet in Seattle seinen ersten Supermarkt ohne Kassen. Stattdessen erkennen Kameras und andere Sensoren, welche Waren ein Kunde aus den Regalen nimmt. Der Betrag wird später vom Konto abgebucht. Zum Jahresende gibt es sieben Läden in den USA.
26.01. Neuer Imageschaden für VW im "Dieselgate"-Skandal: Es wird bekannt, dass der Autokonzern in den USA Affen stundenlang Abgase einatmen ließ. Die Tests sollten beweisen, dass moderne Diesel weniger Schadstoffe produzieren.
27.02. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig öffnet die Tür für Diesel-Fahrverbote, indem es sie in einzelnen Städten für grundsätzlich erlaubt erklärt. Das folgenreiche Urteil nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) betrifft Luftverschmutzung durch Stickoxide.

Unfall mit Roboterwagen

18.03. Erster tödlicher Unfall mit einem Roboterwagen: Ein selbstfahrendes Auto des Fahrdienst-Vermittlers Uber erfasst bei einer Testfahrt im Tempe im US-Staat Arizona eine Frau, die die Fahrbahn überquert. Die Software hatte Probleme, sie zu erkennen.
22.03. US-Präsident Donald Trump tritt mit höheren Zöllen für Stahl und Aluminium aus China einen Handelskonflikt los. Die chinesische Regierung reagiert im April mit Strafzöllen gegen US-Produkte. Nachdem die US-Zölle Ende Mai auch für die EU gelten, kontert die Union mit eigenen Strafmaßnahmen.
29.04. Die Deutsche Telekom findet schließlich eine Lösung für ihre Tochter T-Mobile US: Sie soll sich in einem fast 150 Milliarden Dollar schweren Deal mit dem Konkurrenten Sprint zusammenschließen und so besser mit den Platzhirschen Verizon und AT&T konkurrieren.
31.05. Als erste Stadt Deutschlands führt Hamburg Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge ein, um die Belastung durch Stickoxide zu reduzieren. Fahrzeuge, die nicht der Euro-Norm 6 entsprechen, dürfen nicht mehr auf Abschnitte zweier besonders belasteter Straßen im Bezirk Altona.
07.06. Bayer schließt die rund 63 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto ab. Doch mit dem größten Zukauf eines deutschen Unternehmens im Ausland gerät Bayer ins Visier von Klagen um den Unkrautvernichter Glyphosat. Mehr als 9.000 Kläger werfen Monsanto vor, ein krebserregendes Mittel verkauft zu haben. Im November kündigt Bayer den Abbau von 12.000 Arbeitsplätzen an.
13.06. VW zahlt in Deutschland eine Geldbuße von einer Milliarde Euro wegen der Dieselaffäre. Es ist die höchste hierzulande verhängte Strafe dieser Art. In den USA gab Volkswagen bereits rund 25 Milliarden Euro für Entschädigungszahlungen und Strafen aus.



Das könnte Sie auch interessieren