Google macht das Suchen sozialer 18.02.2011, 13:27 Uhr

Tipps von Freunden in den Suchergebnissen

Stets bessere Suchergebnisse zu liefern, ist das wichtigste Ziel aller Suchmaschinen. Google hat dazu bereits 2009 Ergebnisse aus Social Media in seine Treffer integriert. Nun hat der Internetkonzern die Ergebnisse weiter verbessert und zeigt jetzt auch relevante Informationen von Freunden an.
Google macht das Suchen sozialer
Bisher erschienen die Beiträge zu einem Thema lediglich am unteren Rand der Suchergebnisse. Jetzt werden sie nach Relevanz sortiert in die Suchergebnislisten eingepflegt. Das funktioniert jedoch nur bei Usern, die mit ihrem Google-Account angemeldet sind und ihre Social-Media-Accounts damit verknüpft haben.
Hat also ein Freund auf Facebook, Twitter oder einem anderen Dienst einen Beitrag gepostet oder einen Blogbeitrag zu einem Thema geschrieben, das zur Suchanfrage passt, dann wird dieser Beitrag in Zukunft auch in den Suchergebnislisten angezeigt. Google geht davon aus, dass die Beiträge von Freunden für den Nutzer wichtiger sind, als andere Beiträge im Netz.
Auch die Anzeige dieser Beiträge wurde verbessert: Wurde bisher zum Beispiel nur der reine Tweet samt Link angezeigt, erscheinen nun mehr Informationen zu der Seite hinter dem Link und demjenigen, der den Link geteilt hat.
Zum Dritten will Google seinen Nutzern mehr Kontrolle über die eigenen Accounts bieten. Die Verknüpfung mit Profilen anderer Dienste muss nun nicht mehr zwangsläufig für jeden sichtbar erfolgen. So sollen sich jetzt auch Konten nur "privat" verknüpfen lassen. Außerdem bietet Google seinen Usern an, das eigene Google-Konto mit Accounts zu verknüpfen, die die Suchmaschine aufgespürt hat.
Mehr Details verrät dieses Video:



Das könnte Sie auch interessieren