Verhandlungen mit Google über sein Webanalyse-Tool für gescheitert erklärt hat, drohen Webseitenbetreibern, die Google Analytics verwenden, erneut Abmahnungen. Sicherer kann sich derjenige fühlen, der schon bei der Erfassung die IP-Adressen anonymisiert. Wir erklären, wie das funktioniert."> Verhandlungen mit Google über sein Webanalyse-Tool für gescheitert erklärt hat, drohen Webseitenbetreibern, die Google Analytics verwenden, erneut Abmahnungen. Sicherer kann sich derjenige fühlen, der schon bei der Erfassung die IP-Adressen anonymisiert. Wir erklären, wie das funktioniert." /> Verhandlungen mit Google über sein Webanalyse-Tool für gescheitert erklärt hat, drohen Webseitenbetreibern, die Google Analytics verwenden, erneut Abmahnungen. Sicherer kann sich derjenige fühlen, der schon bei der Erfassung die IP-Adressen anonymisiert. Wir erklären, wie das funktioniert." />
IP-Adressen für Google Analytics anonymisieren 12.01.2011, 15:49 Uhr

Schnüffelschutz für die Webanalyse

Nachdem Hamburgs oberster Datenschützer die Verhandlungen mit Google über sein Webanalyse-Tool für gescheitert erklärt hat, drohen Webseitenbetreibern, die Google Analytics verwenden, erneut Abmahnungen. Sicherer kann sich derjenige fühlen, der schon bei der Erfassung die IP-Adressen anonymisiert. Wir erklären, wie das funktioniert.
IP-Adressen für Google Analytics anonymisieren
Google Analytics benötigt für die Erfassung der Nutzeraktionen auf einer Webseite oder in einem Webshop nur ein kleines Javascript, dass beim Seitenaufruf automatisch vom Nutzer heruntergeladen wird und fortan nur noch aus dem Zwischenspeicher der Browsers geladen wird. Um dieses Skript aufzurufen, muss folgender Code-Schnipsel auf allen Webseiten eingefügt werden:
Damit wird bei jedem Seitenaufruf die IP-Adresse an Google übermittelt. Um die Übermittlung von vollständigen Adressen zu unterbinden, hat Google eine Anonymisierungsfunktion bereitgestellt. Hierzu muss nur diese Zeile in den Aufruf eingefügt werden: _gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
Der vollständige Code-Schnipsel sieht danach so aus:
Aber auch die Internetnutzer können sich der Erfassung durch Google Analytics entziehen. Google stellt dafür ein "Deaktivierungs-Plug-in" für Analytics bereit. Dieses gibt es jedoch nur für die Browser Internet Explorer, Firefox und Chrome. Nutzern von Opera oder Apples Safari steht ein solches Plug-in derzeit nicht zur Verfügung.



Das könnte Sie auch interessieren