Google verändert den Suchalgorithmus 31.01.2011, 11:37 Uhr

Gegen kopierte Inhalte

Relevante Suchergebnisse anzuzeigen hat sich Google zur wichtigsten Aufgabe gemacht. Dabei sind der Suchmaschine vor allem sogenannte Content-Farmen, die Inhalte anderer Seiten kopieren, ein Dorn im Auge. Mit ein paar Änderungen am Suchalgorithmus will Google nun dafür sorgen, dass diese Seiten nicht mehr vor dem originalen Inhalten angezeigt werden.
Google verändert den Suchalgorithmus
In einem Blogeintrag bestätigte nun Chefentwickler Matt Cutts, dass Google Veränderungen an seinem Suchalgorithmus vorgenommen hat. Der neue Algorithmus führe allerdings nicht zu großartigen Veränderungen. Die Veränderungen sollen sich auf gerade einmal zwei Prozent aller Suchanfragen auswirken und zeigen nur in 0,5 Prozent der Fälle andere Suchergebnisse als zuvor. Die Modifikationen sollen dafür sorgen, dass künftig in den Suchergebnislisten die Seiten mit originärem Inhalt weiter oben stehen als Seiten, die diese Inhalte kopiert hätten.
Mit diesem Schritt reagiert Google auf die Kritik an seinen Suchergebnislisten. Dem Branchenprimus wurde in den letzten Monaten immer wieder vorgeworfen, dass zu viele Ergebnisse Spam seien. Dazu zählt das Unternehmen nicht nur Webseiten, die versuchen, mit verschiedenen Tricks weiter oben in den Suchergebnislisten zu landen, sondern auch Webseiten, die Inhalte anderer Internetpräsenzen kopieren.
Mit den Änderungen will man nun Seitenbetreiber stärker bestrafen, die gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen. Dabei soll es auch keine Rolle spielen, ob die Seiten Google-Ads geschaltet haben oder nicht. Der Suchmaschine wurde zuvor vorgeworfen, Seiten, die Werbung über Google Adsense anzeigten, zu verschonen. Zugleich stellt das Unternehmen klar, dass weder das Schalten von eigenen, noch das Einbinden von Google-Adsense-Anzeigen eine Auswirkung auf die Platzierung in den Ergebnislisten haben.



Das könnte Sie auch interessieren