Interaktive Mails 28.03.2019, 09:45 Uhr

Google rollt AMP for E-Mail offiziell aus

E-Mails, die blinken, sich drehen und die Farbe wechseln: Bei Gmail soll die elektronische Post jetzt dynamisch werden. Google startet dafür AMP for E-Mail.
Mit AMP sollen Mails künftig interaktiver werden - nicht nur bei Gmail.
(Quelle: shutterstock.com/Alexey Boldin)
Bereits vor einem Jahr präsentierte Google das Feature AMP for E-Mail. Das Prinzip der Accelerated Mobile Pages (AMP) soll dabei auch auf E-Mails angewandt werden, um die bisher statische elektronische Post in eine dynamische Nutzeroberfläche zu verwandeln, bei der die User direkt mit den Inhalten interagieren können.
Jetzt hat Google das Projekt offiziell freigegeben, so das Unternehmen im Firmenblog. Google will AMP for E-Mails in Gmail integrieren, aber andere Anbieter wie Yahoo Mail, Outlook und Mail.ru unterstützen das Feature ebenfalls.

Hotelsuche direkt in der E-Mail

E-Mails werden interaktiv. Das heißt, es lassen sich beispielsweise Einladungen direkt aus der Nachricht heraus beantworten, Fragebögen ausfüllen, Kommentare beantworten oder gar Shop-Angebote durchsuchen.
Der webbasierte E-Mail-Client wird dabei nicht verlassen. Formate, die bereits aus Werbeanzeigen bekannt sind, tauchen auch in den AMP-gestützten E-Mails aus: So gibt es Karussellansichten, Listen und Formulare. 
Dementsprechend dürfte das neue E-Mail-Format vor allem für Unternehmen von Interesse sein: Mit AMP for E-Mail lässt sich der Handlungsaufruf von den potenziellen Kunden sofort umsetzen - von der Teilnahme an einer Umfrage bis hin zum Informieren über Shopping-Angebote.
So sind unter den Unternehmen, die das neue Format bereits unterstützen unter anderem auch Booking.com, Doodle und Pinterest.
So könnte eine interaktive Mail von Pinterest aussehen:
Quelle: Google




Das könnte Sie auch interessieren