Entwicklerkonferenz 19.05.2016, 10:50 Uhr

Google I/O: Instant Apps für Android

Google hat auf der Entwicklerkonferenz die Einführung der Instant Apps für Android vorgestellt. Die Anwendungen sollen User direkt und ohne Installationsprozess verwenden können.
(Quelle: Screenshot/android-developers.blogspot )
Gestern Abend startete Googles Entwicklerkonferenz Google I/O im Shoreline Amphitheatre in Mountain View, Kalifornien. Wie jedes Jahr stellte Google neue Hard- und Software aus den verschiedenen Bereichen vor. Große Überraschungen gab es in diesem Jahr allerdings keine. Zu den neuen Entwicklungen von Google zählen auch die sogenannten Instant Apps für Android.
Diese neuen Apps haben den Vorteil, dass sie den Installationsprozess für Apps obsolet machen. Somit müssen User Instant Apps künftig weder installieren noch deinstallieren, um sie zu nutzen.

Vorteile für die User

Besucht also ein Nutzer zum Beispiel einen Online-Shop um sich Produkte anzusehen oder Artikel zu kaufen, sollen die Instant Apps dem User mehr Inhalte bieten können, ohne dass sie jedoch gleich die Vollversion der Anbieter-App installieren müssen. Nach dem Schließen verschwindet die App wieder vom Smartphone und raubt somit keinen kostbaren Speicherplatz. Nach Angaben des Android-Developers-Blog soll das Öffnen solcher Apps genauso einfach von statten gehen wie das Aufrufen einer Webseite.

So soll es funktionieren

Für die Nutzung der Instant Apps sollen Nutzer nicht den Schritt in den Play Store gehen müssen. Der Weg ist ein anderer: Wird eine spezielle URL zu einer kompatiblen App aufgerufen, lädt der Play Store diese im Hintergrund runter und führt diese sofort aus. Bei dem Prozess wird dann allerdings nicht die gesamte App heruntergeladen, sondern nur bestimmte Bereiche.
Hierfür wird keine neue App entwickelt, allerdings müssen Entwickler die vorhandenen Apps überarbeiten und modular aufbauen. Bei einfachen Apps soll sich die Arbeit laut Google auf einen Tag beschränken. Konkrete Pläne, wie genau diese Apps ansonsten aufgebaut sein sollen, gibt es bisher nicht. Um von den Usern schnell heruntergeladen zu werden, sollen die neuen Anwendungen aber nicht mehr als 4 MB haben.
Aktuell werden die Instant Apps nur mit wenig Entwicklern und Usern getestet. Gegen Ende dieses Jahres sollen aber wohl mehrere Entwickler mit dem Projekt betraut werden und die Funktion auch für alle Nutzer zugänglich sein.



Das könnte Sie auch interessieren