Google schraubt am Suchalgorithmus 25.02.2011, 09:00 Uhr

Content-Farmen fliegen aus dem Index

Relevante Suchergebnisse zu liefern steht für Google an erster Stelle auf der Prioritätenliste. In der vergangenen Nacht veränderte die Suchmaschine den Algorithmus und will damit die Rankings für qualitätsarme Seiten drücken.
Google schraubt am Such-Algorithmus
Während Google in seinem die Veränderungen erklärenden Blogbeitrag nicht konkret das Ziel der Algorithmusumstellung benennt, ist Brancheninsidern klar, dass sogenannte Content-Farmen im Visier stehen. Laut Google soll der neue Suchalgorithmus sicherstellen, dass qualitativ hochwertige Seiten in den Suchergebnissen auf höheren Plätzen ausgegeben werden als solche, die "Inhalte von anderen Webseiten kopieren oder einfach nicht nützlich sind". Die Änderung des Algorithmus wird zunächst nur in den USA vorgenommen.
Bereits vor knapp drei Wochen hatte Google einen ersten Versuch unternommen, den Algorithmus so zu korrigieren, dass die Inhalte von Content-Farmen in den Suchmaschinenergebnissen erst hinter den originalen Inhalten angezeigt werden. Während Google damals angab, dass sich die Änderungen nur auf zwei Prozent der Suchanfragen auswirken, sollen die jetzigen Änderungen knapp zwölf Prozent der eingegebenen Suchen betreffen. Offenbar war dieser erste Test so erfolgreich, dass man jetzt noch einmal nachgesetzt hat.
Zuletzt hatte Google die Suche sozialer gemacht: Die Suchergebnisse zeigen seit einer Woche auch relevante Informationen von Freunden angemeldeter Nutzer, die ihre Social-Media-Accounts mit ihrem Google-Konto verknüpft haben. So erscheinen innerhalb der Suchergebnisse auch Beiträge von Kontakten aus Facebook und Twitter.



Das könnte Sie auch interessieren