Adwords-Seminar Teil III: Worauf es ankommt und welche Tools weiterhelfen

Tools zur Keyword-Recherche

Google bietet mit dem Google Keyword Tool ein sehr interessantes und auch komfortables Hilfsmittel zur Generierung von Keywords beziehungsweise Keyword-Listen.
In der Vergangenheit hatte dieses Tool einen entscheidenden Nachteil: Zu den einzelnen Suchbegriffen wurde nicht ausgewiesen, wie oft diese ungefähr pro Monat abgerufen werden. Vor Kurzem hat sich der Suchmaschinengigant jedoch dem Drängen der Webgemeinde gebeugt und diese zweifelsohne interessante und sehr nützliche Information zur Verfügung gestellt. Trotz dieses Fortschritts in Sachen Transparenz sollten Sie die dort ausgewiesenen Ergebnisse nicht immer auf die Goldwaage legen. Als solide Basisinformation reicht das Ganze aber allemal.
Google bietet grundsätzlich vier Research-Optionen an:
  • Geschätzte Anzeigenposition
  • Schätzungen zum durchschnittlichen Cost-per-Click (CPC)
  • Trends zum Suchvolumen
  • Monat mit größtem Volumen
Mit den Optionen "Schätzungen zum durchschnittlichen CPC" sowie "Geschätzte Anzeigenposition" können darüber hinaus weitere interessante Informationen zur grundsätzlichen Ausrichtung oder Optimierung einer Kampagne erhalten werden.
Außerdem bietet das Google Keyword Tool die Möglichkeit, Suchbegriffe anhand einer beliebigen Webseite zu generieren. In unserem Fall könnte man nach dem Begriff "Mountainbike kaufen" suchen, die bestplatzierten Webseiten in das Google Tool eingeben und sich aus dem Inhalt dieser Seite die wichtigsten Suchbegriffe extrahieren lassen (siehe Abbildung links).
Google Insights for Search
Mit der Einführung von Google Trends hat Google bereits ein interessantes Tool zur Keyword-Recherche geschaffen, mit dem Tendenzen, saisonale Schwankungen und auch geografische Unterschiede ausgewertet werden können. Seit Kurzem steht mit Google Insights for Search eine Erweiterung parat, die interessante Zusatzinformationen liefert. So ist es etwa möglich, regionale Unterschiede in den Suchanfragen zu analysieren. Außerdem erstellt Insight for Search eine Liste mit Suchbegriffen, die derzeit besonders stark wachsen, also einen Trend darstellen können.
Ranking Check Keyword DB
Eine gute Datenquelle für deutschsprachige Keywords stellt auch die kostenlose Keyword-Datenbank von Rankingcheck dar. Nach Angaben des Betreibers enthält die Sammlung derzeit mehr als 80 Millionen Suchanfragen, die dreimal pro Woche aktualisiert werden. Bei der Abfrage von Keywords kann sowohl die gesamte Datenbank durchforstet als auch nach Keywords gesucht werden, die in den letzten zwei Wochen verwendet wurden. Um die Entwicklung der Suchhäufigkeit des Begriffs anzuzeigen, wertet das Tool außerdem noch Google Trends aus.
Mithilfe einer wöchentlich aktualisierten Liste der wichtigsten Keywords und Suchbegriffe können Sie sich außerdem schnell einen Überblick verschaffen, welche Begriffe derzeit angesagt sind. Das integrierte Archiv hilft bei der Recherche in der Vergangenheit.
Interessant ist auch die Möglichkeit, die der sogenannte Wrapper bietet. Das Tool ähnelt den Funktionalitäten die das Google Keyword Tool bietet. Hiermit lassen sich mehrere Keywords verknüpfen. Außerdem bietet das Tool die bekannten Optionen "Weitgehend passend", "Passende Wortgruppe" und "Genau passend". Weitere Infos hierzu können Sie auch der Adwords-Hilfe entnehmen.



Das könnte Sie auch interessieren