Weltweite Kluft 05.09.2019, 14:20 Uhr

Digitale Geschäfte: USA und China gegen den Rest der Welt

USA und China gegen den Rest der Welt: Wie ein aktueller UN-Bericht zeigt, ist die Schaffung von Wohlstand in der Digitalwirtschaft stark auf die Vereinigten Staaten und China konzentriert, während vor allem Afrika und Südamerika in dieser Hinsicht abgeschlagen sind.
Die USA und China dominieren bei digitalen Geschäftsmodellen.
(Quelle: shutterstock.com/rawf8 )
Ein neuer Bericht der Vereinten Nationen offenbart eine tiefe Kluft bei digitalen Geschäftsmodellen zwischen den USA und China auf der einen Seite und dem Rest der Welt auf der anderen. Die Schaffung von Wohlstand in der Digitalwirtschaft sei stark auf die Vereinigten Staaten und China konzentriert, während vor allem Afrika und Südamerika in dieser Hinsicht abgeschlagen seien, heißt es in dem Bericht, den die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung veröffentlichte.

So hielten Firmen in den USA und China drei Viertel aller Patente zur Blockchain-Technologie, auch 75 Prozent des Cloud-Computing-Marktes gehörten zu diesen Ländern und auch die meisten großen Plattformen weltweit - darunter Microsoft, Apple, Amazon, Google, Facebook, Tencent und Alibaba.
"Wir müssen zusammenarbeiten, um die digitale Kluft zu schließen", sagte UN-Generalsekretär António Guterres. Mehr als die halbe Welt habe keinen oder nur begrenzten Zugang zum Internet. Wenn es so weitergehe wie bisher, werde dies zu weiter wachsender Ungleichheit beitragen.



Das könnte Sie auch interessieren