Wert von 5,5 Milliarden US-Dollar 06.08.2019, 16:03 Uhr

Klarna wird zum teuersten europäischen FinTech-Start-up

Klarna holte sich in der jüngsten Finanzierungsrunde 460 Millionen US-Dollar von Investoren. Damit wird das Unternehmen mit einer Bewertung von 5,5 Milliarden US-Dollar zum teuersten europäischen FinTech-Start-up.
(Quelle: Klarna )
Die vor allem als Anbieter des Online-Kaufs auf Rechnung bekannte Firma Klarna wird mit einer Bewertung von 5,5 Milliarden US-Dollar zum teuersten europäischen FinTech-Start-up. Klarna holte sich in der jüngsten Finanzierungsrunde 460 Millionen US-Dollar von Investoren.
Mit dem Geld soll unter anderem das Wachstum im US-Markt beschleunigt werden, wie das schwedische Unternehmen mitteilte. Dort gewinne Klarna aktuell rund sechs Millionen Neukunden pro Jahr. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz gibt Klarna für das vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von 47 Prozent an.

Börsengang rückt näher

Unter den Geldgebern sind der Risikokapitalgeber Dragoneer aus dem Silicon Valley und die Finanzfirma Blackrock. Zuvor hatte Klarna sich frisches Geld im Frühjahr noch zu einer Gesamtbewertung von 3,5 Milliarden Dollar geholt.
Ein Börsengang rücke nun etwas näher, sagte Mitgründer und Chef Sebastian Siemiatkowski der "Financial Times". "An diesem Punkt wird er wahrscheinlicher als zuvor." Aktuell sei das Unternehmen aber vor allem auf schnelles Wachstum fokussiert.

Welches Start-up hat das Potenzial, zum nächsten Spotify oder Adyen zu werden? Wir nennen zehn europäische Unternehmen, die innerhalb der nächsten zwei Jahre zu wichtigen Playern des milliardenschweren Technologie-Ökosystem werden könnten.




Das könnte Sie auch interessieren