Start-up vorgestellt 11.09.2019, 09:09 Uhr

FinTech Myos: Frisches Kapital für Händler

Das FinTech Myos unterstützt Händler mit frischem Kapital. Als Sicherheit prüft das Start-up per Algorithmus die Erfolgswahrscheinlichkeit von deren Produkten.
(Quelle: shutterstock.com/SunnyStudio)
Das vom gebürtigen Stuttgarter WHU-Absolventen Nikolaus Hilgenfeldt 2017 in Berlin gegründete FinTech-Start-up Myos wählt für seine Finanzierungslösung einen radikal anderen Weg als eine gewöhnliche Hausbank: Die Person des Händlers bleibt bei der Prüfung fast vollständig außen vor - was zählt, ist die Verkaufswahrscheinlichkeit des Produkts.
"Das funktioniert quasi wie bei einem Immobilienkredit, nur mit Handelsprodukten statt Gebäuden. Durch unseren Fokus ganz auf die Produkte können wir auch die Kapitalnot der kleinen Händler lindern, die ansonsten kaum oder nur sehr langsam wachsen könnten", erläutert Hilgenfeldt sein Konzept.
Die Rückzahlung des Kredits erfolgt flexibel: Immer, wenn der Händler einen Teil des Geldes zurückzahlt, erhält er einen weiteren Teil der Produkte für den Verkauf.
Myos beschäftigt aktuell 25 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen siebenstelligen Umsatz. Investoren sind Business Angel wie Cornelius Boersch oder die Gründer von Raisin.



Das könnte Sie auch interessieren