Finanzierungsrunde 08.08.2018, 16:03 Uhr

Slack will rund 400 Millionen US-Dollar einsammeln

Slack soll bald eine neue Finanzierungsrunde in Angriff nehmen, in der das Unternehmen rund 400 Millionen US-Dollar einsammeln möchte. Danach würde der Anbieter der gleichnamigen Kommunikations-App mit rund sieben Milliarden US-Dollar bewertet werden.
(Quelle: Slack )
Das Messaging- und Kommunikation-Unternehmen Slack wird nach einem Bericht des Portals Techcrunch eine neue Finanzierungsrunde starten. Diesmal sollen mindestens 400 Millionen US-Dollar (345 Millionen Euro) eingesammelt werden. Das von Steward Butterfield gegründete Unternehmen würde damit mit rund sieben Milliarden US-Dollar (sechs Milliarden Euro) bewertet.
Das Kommunikationstool wird als E-Mail-Alternative beworben. Mit Slack können Firmen die Online-Kommunikation von Mitarbeiten und Abteilungen organisieren und externe Anwendungen einbinden. Insbesondere für Unternehmen mit verschiedenen Standorten eignet es sich gut. Außerdem kann man via Slack mit externen Partnern wie Kunden und Zulieferern kommunizieren. Aktuell verfügt Slack über mehr als acht Millionen aktive Nutzer. Die Software gibt es auch auf Deutsch.

Konkurrenz für Microsoft und Co

In den vergangenen Jahren hat Slack an seinem Produkt gearbeitet und sich zu einem ernsthaften Mitbewerber zu Microsoft und Co gemausert. Doch Microsoft will sich so schnell nicht den Rang ablaufen lassen. So hat der Konzern das Produkt "Teams" auf den Markt gebracht. Neben Microsoft versucht außerdem auch Facebook mit einem Dienst für Unternehmen und größere Organisationen Fuß zu fassen.
Bereits im September vergangenen Jahres konnte Slack eine Finanzierungsrunde abschließen, in der das Unternehmen eine Viertel Milliarde US-Dollar einsammeln konnte. Angeführt wurde die Runde von SoftBank und Accel Partners.



Das könnte Sie auch interessieren