Login-Anbieter: Die Konkurrenz nimmt zu

C&A: "Für eine Auswertung ist es noch zu früh"

Der Modehändler C&A setzt als einer der ersten Händler die NetID in seinem Online Shop ein. Kunden können sich darüber bei dem Shop anmelden. INTERNET WORLD BUSINESS hat Andreas Hammer, Director E-Commerce bei C&A Europe, befragt, wie die NetID bei den Kunden ankommt.
Andreas Hammer, Director E-Commerce bei C&A Europe
Quelle: C&A Europe
Wie lange verwenden Sie den NetID-Button bereits im Login-Prozess ­Ihres Online Shops?

Andreas Hammer: Seit rund vier ­Wochen.

Warum haben Sie sich für den NetID-Login entschieden?
Hammer: Um unseren Kundinnen und Kunden die zusätzliche Möglichkeit zu geben, über einen einheitlichen Login noch einfacher bei uns shoppen zu können und dennoch in den Genuss unserer Vorteile eines C&A-Accounts zu kommen. NetID entspricht unserem hohen Anspruch an Datensicherheit und Datenschutz, das war letztlich entscheidend.

Welche Erfahrung haben Sie bisher damit gemacht?

Hammer: Der NetID-Zugang wird bereits von Kunden genutzt. Es ist jedoch noch zu früh, um über Erfahrungen zu sprechen.

Wie viel Prozent Ihrer Kunden regis­trieren sich mit dem NetID-Button?
Hammer: Auch für Statistiken dieser Art ist es noch zu früh.

Wie lässt sich Ihrer Meinung nach dieser Anteil steigern?

Hammer: Unsere Kundinnen und Kunden entscheiden selbst, wie sie bei uns einkaufen möchten. Wir haben keine Bestrebungen, ein Format speziell zu fördern. Ein C&A-Account ist genauso sinnvoll und sicher wie ein NetID-Account.

Wie einfach oder kompliziert war die Einbindung des NetID-Logins in den Webshop?
Hammer: Verhältnismäßig einfach, aber es waren durchaus Entwicklungsaufwände notwendig, um NetID in unsere Plattform zu integrieren.



Das könnte Sie auch interessieren