Gutscheinportale: Mit Coupons Kunden gewinnen

Interview: Ralf Lorenz, McBuero

Der Büroartikel-Shop McBuero verbreitet Gutscheine über Affiliate-Netzwerke und Gutscheinportale. Geschäftsführer Ralf Lorenz schildert seine Erafhrungen.
Welcher  Weg empfiehlt sich aus ­Ihrer Sicht für das Gutscheinmarketing: der direkte Kontakt mit dem Gutscheinportal oder die Zusammenarbeit mit Affiliate-Netzwerken?
Ralf Lorenz:
Wir haben bisher zum ­einen über ein Affiliate-Netzwerk für unsere Rabattgutscheine mit Gutscheinportalen zusammengearbeitet. Das ist wenig aufwendig und einfach in der Abrechnung. Zum anderen haben wir vor längerer Zeit auch getestet, wie es mit dem Verkauf von Geschenkgutscheinen direkt über Portale funktioniert. Diese direkte Abwicklung war aber leider recht aufwendig.

Was war bei der direkten Abwicklung die Herausforderung?
Lorenz:
Bei der direkten Abwicklung mussten wir selbst für recht geringe Auszahlungen einen relativ hohen Aufwand für das Bestätigen der eingelösten Gutscheine betreiben. Auch wollten viele Kunden die Gutscheine nach langer Zeit wieder zurückgeben. Bei Rabattgutscheinen ist ein direkter Kontakt mit dem Portal hingegen durchaus hilfreich, denn eine prominente Platzierung erhält man oft nur, wenn man ­einen exklusiven Gutschein zur Verfügung stellt, da die Plattformbetreiber untereinander im Wettbewerb stehen. Die Abrechnung kann trotzdem bequem über Affiliate-Netzwerke erfolgen.
 
Welche Art Gutschein funktioniert besonders gut?
Lorenz:
Je mehr ein Händler mit kostenlosen Gutscheinen agiert, desto größer ist die Gefahr, dass er signifikant Marge im Stammkundenbereich verliert. Gern werden in diesem Bereich dann Gutscheine nur für Neukunden angeboten. Das ist den Stammkunden gegenüber natürlich schwer zu kommunizieren. Wir verwenden stattdessen für unsere Newsletter-Leser in unregelmäßigen Abständen Gutscheine für die versandkostenfreie Lieferung. Diese werden gern eingelöst und führen zu einem merklich höheren Bestelleingang.



Das könnte Sie auch interessieren