Geplanter IPO 26.02.2018, 09:04 Uhr

Dropbox will 500 Millionen US-Dollar bei Börsengang erlösen

Dropbox plant trotz Millionenverlust einen baldigen Börsengang. 500 Millionen US-Dollar will der Cloud-Dienst mit der Listung an der Technologie-Börse Nasdaq einnehmen.
(Quelle: shutterstock.com/Allmy )
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen US-Dollar (407 Millionen Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen. Das Unternehmen aus San Francisco soll an der Technologie-Börse Nasdaq unter dem Tickerkürzel "DBX" gelistet werden, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.
Die Unterlagen enthalten auch die jüngsten Finanzergebnisse von Dropbox. Demnach stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 31 Prozent auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Unter dem Strich fiel jedoch ein Verlust von 111,7 Millionen US-Dollar an.
Dropbox hat nach eigenen Angaben über 500 Millionen Nutzer in 180 Ländern. Die meisten davon zahlen bislang jedoch nichts für den Speicher-Service. In welcher Preisspanne die Aktien angeboten werden sollen, ist noch unklar, ebenso der genaue Zeitpunkt des Börsengangs.



Das könnte Sie auch interessieren