07.05.2009, 11:19 Uhr

Twitter lässt Apple abblitzen

Allen Übernahmegerüchten zum Trotz verkündete Twittersmitgründer Biz Stone im US-Fernsehen, dass der Microbloggingdienst nicht zum Verkauf stehe. Apple habe 700 Millionen US-Dollar für Twitter geboten, berichteten die amerikanischen Blogs Techcrunch und Gawker.
Twitter lässt Apple abblitzen
Einer angeblich vertrauenswürdigen Quelle zufolge hätten Apple und Twitter kurz vor dem Abschluss des Geschäfts gestanden. Nach dem Blogeintrag von Owen Thomas auf Gawker hätte der Deal bereits auf Apples jährlich stattfindender Worldwide Developers Conference am 8. Juni in San Jose verkündet werden sollen.
Vorsichtiger äußerte sich Techcrunch-Blogger Michael Arrington: "Wir haben die Gerüchte mit anderen Quellen abgeglichen, aber niemand konnte die Verhandlungen mit Apple bestätigen". Allerdings signalisierte bereits Twitters CEO Evan Williams, dass er derzeit, unabhängig vom Preis, nicht verkaufen will.
Der Microbloggingdienst Twitter erteilte bislang allen Übernahmeangeboten durch Facebook, Microsoft und Google eine Absage.



Das könnte Sie auch interessieren