Apple bringt iCloud 07.06.2011, 08:32 Uhr

Kostenlose Dienste durch Cloud Computing

"Mühsam und frustrierend" war gestern: Steve Jobs will das geräteübergreifende Aktualisieren von Informationen und Inhalten einfacher machen. Bei dem mit Spannung erwarteten Event stellt der Apple-CEO jetzt mit iCloud einen kostenlosen Cloudservice vor, bei dem kabellos und automatisch die Geräte eines Nutzer kontinuierlich auf dem neuesten Stand gehalten werden.
Apple bringt iCloud
"iCloud hält alle wichtigen Informationen und Inhalte auf allen Geräten eines Anwenders auf dem aktuellsten Stand. Das alles passiert automatisch und kabellos und da es in die Apps integriert ist, muss man keinen Gedanken daran verschwenden – es funktioniert einfach," so Steve Jobs bei der Produktvorstellung im Rahmen der Worldwide Developers Conference.
So wurden unter anderem die früheren MobileMe-Dienste überarbeitet, um nahtlos mit iCloud zusammenzuarbeiten: E-Mail-Funktionen werden beispielsweise auf allen iOS-betriebenen Geräten eines Nutzers automatisch synchronisiert. Im App- oder iBookstore gekaufte Bücher werden automatisch auf sämtliche Geräte heruntergeladen, nicht nur auf das zum Kauf genutzte Endgerät.
Auch Backups finden über iCloud statt: Die tägliche Datensicherung über WLAN umfasst gekaufte Musik, Apps und Bücher, Aufnahmen (Fotos und Videos), Geräteeinstellungen und Daten der Apps. Fotos und Dokumente werden automatisch auf alle Apple-Geräte eines Nutzers geladen und synchronisiert.
Die Betaversion von iCloud ist bereits für Entwickler zugänglich. Für die Endgerätenutzer soll iCloud zeitgleich mit iOS5 im Herbst 2011 herauskommen.



Das könnte Sie auch interessieren