Praxistipp 22.08.2016, 08:05 Uhr

So monetarisiert man seine App

Wie lässt sich mit einer kostenlos verbreiteten App Geld verdienen? Zum Beispiel über Werbung. Was zu beachten ist, damit die App als Vermarktungsplattform erfolgreich ist, verrät Janis Zech von Fyber.
(Quelle: Fotolia.com / Babimu)
Anbieter, die ihre Apps kostenlos zur Verfügung stellen, müssen ihre mobilen Inhalte auf anderem Weg refinanzieren. Entwickler von mobilen Apps sowie Publisher setzen dazu vermehrt auf mobile Werbung als Einnahmemöglichkeit. Damit die App jedoch nicht an Qualität verliert und die Nutzer sich nicht von der Werbung gestört fühlen, gilt es einige Dinge zu beachten. Dann kann die App auch als Vermarktungsplattform erfolgreich sein. Vier Tipps von Janis Zech, Mitbegründer und Chief Operating Officer von Fyber, einem Lösungsanbieter für mobile Werbung:
 1. Planen Sie Werbung von Anfang an mit ein   
Schon während der App-Entwicklung sollte ein Werbepartner gesucht und technologisch wie kreativ mit eingebunden werden. Damit stellen Sie sicher, dass das Werbemittel die User Experience nicht behindert.

2. Finden Sie das richtige Werbemittel für Ihre Nutzer

Stellen Sie Ihrem Werbepartner nicht einfach einen Platz für seine Werbung zur Verfügung, sondern entwickeln Sie gemeinsam Ideen für ein geeignetes Werbemittel, das zu Ihrer App und dem darin enthaltenen Angebot passt. So sorgen Sie dafür, dass das Werbemittel von Anfang an eine zu der App passende Funktion oder einen Mehrwert für den Nutzer hat.

3. Belohnen Sie Ihre Nutzer dafür, dass sie sich Werbung ansehen
Ein Belohnungssystem erhöht die positive Wahrnehmung der Werbemittel sowie der darin beworbenen Marke. Die Belohnung sollte jedoch unbedingt zu Ihrem Angebot passen und sonst nicht zu erhalten sein. Das kann eine Sammelkarte der Helden eines Spiels sein genauso wie ein Rabattgutschein für einen Online-Shop.

4. Achten Sie auf die richtige Frequenz und das richtige Timing
Auch für Werbung in Apps gilt: Manchmal kann weniger auch mehr sein! Achten Sie darauf, dass Sie ein passendes Frequency Cap einstellen. Nur dann erzielen Sie den gewünschten Effekt: eine positive Wahrnehmung der Marke sowie die Bereitschaft der Nutzer, sich mit der Werbung zu beschäftigen. Unterbrechen Sie zudem niemals direkt den Nutzer, sondern zeigen Sie die Werbung erst an, wenn er eine Interaktion beendet hat.




Das könnte Sie auch interessieren