Technik 25.08.2018, 10:32 Uhr

6 Beispiele für Blockchain-basierte Lösungen

Quelle: 
shutterstock.com/Lichtmeister
Beispiel Sendeffect: Nachweisbares Double Opt-in
Wer Werbe-Mails verschickt, kennt das Problem: Bei zugekauften Adressen ist nicht immer sichergestellt, ob der E-Mail-Empfänger dem Erhalt tatsächlich über ein Double Opt-in zugestimmt hat. Mit der "Doichain" (der Name leitet sich von Doi = Double Opt-in ab) will die Webanizer AG, Anbieter der E-Mail-Lösung Send­effect, das Problem lösen: Erteilt ein Mail-Empfänger seine Einwilligung, wird diese in der Doichain transparent und unveränderbar abgelegt, der Versender kann dies jederzeit überprüfen. Die Nutzung der gesicherten Adressen bezahlt der Versender mit "DOIs", den Token der Doichain. Diese dienen nicht als Einnahmequelle, sondern dem Schutz vor Spam und werden nach dem Bezahlvorgang vernichtet. Der Betrieb der Doichain soll im Herbst an eine unabhängige gemeinnützige Stiftung übertragen werden.
Gründungsmitglied könnte dann auch die "Certified Senders Alliance" sein, ein Projekt des Eco-Verbands für sicheren Mail-Versand, an dem die größten E-Mail-Provider beteiligt sind. Die Gespräche dafür laufen bereits.