Technik 25.08.2018, 10:32 Uhr

6 Beispiele für Blockchain-basierte Lösungen

Quelle: shutterstock.com/enzozo
Goldgräberstimmung einerseits, vorsichtiges Abwarten andererseits - jenseits des Hypes ist längst klar: Die Blockchain-Technologie wird auch den Handel spürbar verändern. Wir zeigen sechs Beispiele von Unternehmen, die an der Entwicklung Blockchain-basierter ­Lösungen für ihr Business von morgen arbeiten.
Beispiel Wirecard: Supply-Chain-Plattform
Die Digitalisierung von Lieferketten mithilfe der Blockchain-Technologie hat sich der Payment-Technologie-Anbieter Wirecard zum Ziel ­gesetzt. Derzeit entwickelt das Aschheimer Unternehmen den Prototypen einer universell einsetzbaren Supply-Chain-Plattform, bei der die Prozesse zwischen Produzenten, Spediteuren, Lieferanten und Händlern über Smart Contracts in einer privaten Blockchain von den jeweiligen Marktteilnehmern geregelt werden. Sie soll - angepasst an die jeweiligen Märkte - den Handel von Rohstoffen wie Kaffee, Öl oder Stahl von der Vertragsgestaltung über die Qualitätssicherung und die Herkunftsgarantie bis hin zur sicheren Zahlungsabwicklung in einer dezentralen Datenbank abbilden.
Die Vorteile: Die noch weitverbreiteten langsamen und fehleranfälligen papiergestützten Prozesse werden schneller, sicherer und günstiger - auch, weil auf die bislang zur Vermittlung und Absicherung benötigten Zwischenhändler teilweise verzichtet werden kann. Der Prototyp für den Kaffeehandel soll noch im August vorgestellt werden, für weitere Plattformen laufen derzeit die Gespräche mit potenziellen Partnern. Mit einem ersten Go-live rechnet Wirecard Anfang 2019.