Foto: shutterstock.com/norazaminayob
Spotify
Der Streaming-Anbieter verfügt über ein Angebot von mehr als 35 Millionen Titel, die von einer Reihe großer Musiklabels wie Sony, Warner Music Group und Universal sowie zahlreicher kleiner Labels stammen.
Im April 2018 wagte Spotify den Gang aufs Börsenparkett. Die Nachfrage der Anleger war groß - die Papiere eröffneten 26 Prozent über dem von der NYSE gesetzten Referenzkurs von 132 US-Dollar. Damit wurde das Unternehmen an der Börse zum Auftakt insgesamt mit 29,6 Milliarden US-Dollar (24,1 Milliarden Euro) bewertet. Analysten hatten Spotify trotz chronischer Verluste eine Bewertung von rund 20 Milliarden US-Dollar zugetraut.
Zuletzt verzeichnete Spotify 71 Millionen zahlende Abo-Kunden und 159 Millionen Nutzer. Allerdings schreibt das Start-up seit seiner Gründung 2006 rote Zahlen. 2018 will Spotify die 200-Millionen-Nutzer-Marke knacken, rechnet aber mit einem Minus von 230 bis 330 Millionen US-Dollar.
weitere Themen
In Deutschland
21.04.2020

Spotify bringt datengesteuerte Podcast-Werbung


Spotify, Amazon, Apple Music und Co
02.03.2020

Musik-Streaming: Digitalsektor bringt zwei Drittel der Einnahmen


Quartalsbericht
05.02.2020

Spotify steigert Nutzerzahlen, steckt aber tief in roten Zahlen


Trend-Format
26.01.2020

Podcasts: Mit einer App und einer Idee zum Erfolg


PayPal, Wikipedia, WhatsApp und Co
23.01.2020

Diese Plattformmarken kommen am besten bei den Kunden an



Werbung im Podcast
09.01.2020

Spotify stellt neue Ad-Technologie vor


Chinesischer Digitalkonzern
23.12.2019

Tencent will massiv in Europa investieren


Musikstreaming-Marktführer
28.10.2019

Spotify kann Nutzerzahlen steigern - Finanzchef geht


Streaming-Dienst
01.10.2019

Spotify bringt Playlists für Podcasts


Studie
18.09.2019

Der Trend zum digitalen Musikkonsum ist ungebrochen