INTERNET WORLD Logo Abo
Serviceplan steigert Umsatz um sechs Prozent
Sonstiges 12.08.2010
Sonstiges 12.08.2010

Serviceplan steigert Umsatz um sechs Prozent Auf Wachstumskurs

Die Münchner Agenturgruppe Serviceplan konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/2010 trotz der wirtschaftlich schwierigen Lage weiter wachsen. Der Umsatz stieg um 6,1 Prozent auf 138 Millionen Euro. Im Vorjahr erreichte die Unternehmensgruppe 130,1 Millionen Euro.

Nachdem die Serviceplan-Gruppe bereits im Geschäftsjahr 2008/2009 seinen Umsatz um 4,5 Prozent steigern konnte, setzte sich dieser Trend im abgelaufenen Jahr fort. Die Volumen der betreuten Werbeetats ohne Mediaeinkaufsvolumen stiegen von 868 Millionen Euro im Vorjahr auf 920 Millionen Euro in der Zeit von 1.Juli 2009 bis 30.Juni 2010.

Die Digitaltochter der Serviceplan-Gruppe Plan.Net konnte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2009/2010 um 17,4 Prozent steigern. Damit trägt das Newmedia-Segment inzwischen 21,9 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Die unter der Brand Serviceplan geführten Agenturen erwirtschaften mit 43,3 Prozent den Hauptanteil am Gesamtumsatz. Der erwirtschaftete Umsatz konnte um 3,6 Prozent gesteigert werden, auch wenn in den Disziplinen Verkaufsförderung, Dialog und Event weniger Umsätze erzielt wurden. Dies konnte jedoch durch das Neugeschäft in der klassischen Werbung, getrieben vor allem von Serviceplan Campaign, kompensiert werden.

Unter den Budgetumschichtungen und den gesunkenen Volumina der klassischen Medien litt im abgelaufenen Geschäftsjahr auch die Mediaagentur Mediaplus, die gegenüber dem Vorjahr 1,6 Prozent an Umsatz einbüßte. Dennoch erwirtschaftet diese Sparte der Agenturgruppe rund 25 Prozent des Gesamtumsatzes.

Die unabhängig arbeitenden Marken Facit und Saint Elmo's steigerten den Umsatz im abgelaufenen Jahr um 20,1 Prozent und tragen damit zu 8,4 Prozent des Gesamtumsatzes der Gruppe bei.

Der Hauptgeschäftsführer Florian Haller blickt optimistisch in die Zukunft. Die Kunden werden ihre Budgets aufstocken, deshalb rechnet Serviceplan auch für das kommende Geschäftsjahr mit einen stetigen Wachstum.

"Wir haben in der derzeitigen Krise, wie auch in allen fünf Rezessionen seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1970, immer antizyklisch investiert und jedes Mal Marktanteile gewonnen", so Haller. "Weitere Investments werden noch bis Jahresende folgen. Wir sehen das als Chance, unsere Agentur im Verdrängungswettbewerb in dem von Dienstleistern völlig überbesetzten Agenturmarkt langfristig auf Erfolgskurs zu halten."

Das könnte Sie auch interessieren