INTERNET WORLD Business Logo Abo
neckermann.de profitiert von Quelle-Insolvenz
Sonstiges 27.10.2009
Sonstiges 27.10.2009

neckermann.de profitiert von Quelle-Insolvenz

neckermann.de hat seine Umsatzziele für 2009 nach aktueller Planung leicht übererfüllt: Im Jahr 2009 wird das Versandhaus in Deutschland knapp 750 Millionen Euro umsetzen.

„Unser Ergebnis haben wir gegenüber dem Vorjahr um einen zweistelligen Millionenbetrag verbessert“, berichtete Henning Koopmann, Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO von neckermann.de, heute in Frankfurt am Main. „Die Zukunft des Versandhandels liegt im Internet. Deshalb richten wir das Unternehmen konsequent auf diesen Vertriebskanal aus." neckermann.de erwirtschafte bereits jetzt rund 60 Prozent seiner Umsätze online. "Jeden Tag gewinnen wir online mehr als 4.000 Kunden neu dazu. Und im Schnitt setzen wir mit dieser Kundengruppe pro Kopf rund 200 Euro pro Jahr um." Für das kommende Jahr erwartet Koopman, dass das Unternehmen kostenneutral wirtschafte, für 2012 eine Rendite von fünf Prozent.

Die weitere Entwicklung von neckermann.de ist von der Insolvenz des Minderheitsgesellschafters Primondo, der zum Arcandor Konzern gehört, nicht betroffen. Im Gegenteil: „Das überraschende Aus für Quelle führt zu zahlreichen Anfragen von Quelle-Kunden“, sagte Marketing-Geschäftsführer Ulf Cronenberg. Bis 2008 war neckermann.de Teil des Konzerns.

Das könnte Sie auch interessieren