INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 04.08.2014
Sonstiges 04.08.2014

Shopping-Dienst Miacosa meldet Insolvenz an

Shutterstock.com/Hasloo Group Production Studio
Shutterstock.com/Hasloo Group Production Studio

Erst sah es so aus, als könnte die Verkaufsplattform, die als Celebrity-Shopping-Dienst gestartet ist, gerettet werden. Doch inzwischen hat das Kölner Start-up offenbar Insolvenz angemeldet.

Zunächst schien es so, als sei miacosa die Entwicklung vom Promi-Shopping-Dienst zur Verkaufsplattform um Youtube-Sternchen geglückt. Mitte Juli 2014 habe das Start-up aus Köln allerdings doch Insolvenz anmelden müssen, berichtet nun der E-Commerce-Blog Exciting Commerce, "weil die bereits vollzogen geglaubte Finanzierungsrunde am Ende doch geplatzt ist".

Der Investor Klingel hatte das junge Unternehmen ursprünglich unterstützen wollen, habe aber nach Medienberichten zu Schleichwerbevorwürfen, unter anderem gegenüber den Youtube-Stars Y-Titti offenbar einen Rückzieher gemacht.

Zu Beginn des Jahres hatte bereits der Shopping-Club Berry Avenue aufgegeben, der im Jahr 2013 unter dem Namen Wanilla gestartet war.

Gescheiterten Start-ups eine zweite Chance bieten will dagegen Rehype. Auf dem Ideen-Marktplatz kann man Online-Projekte wie Webshops, Apps oder Websites kaufen und verkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren