INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 13.02.2014
Sonstiges 13.02.2014

Bilanz für Deutschland Media-Saturn-Umsatz stagniert

Dass der Umsatz von Media-Saturn weltweit im vierten Quartal 2013 unter dem des Vorjahres lag, ist seit Januar bekannt. Jetzt nannte der Konzern auch  Zahlen für Deutschland. Gut lief's nur im Netz.

Die Zahlen dürften der Mutter Metro nur wenig Freude machen: Obwohl Tablets, Smartphones und auch Spielekonsolen im vergangenen Weihnachtsgeschäft stark nachgefragt wurden, stagnierte der Deutschland-Umsatz der Tochter Media-Saturn-Holding (MSH) mit 3,1 Milliarden Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013/2014. Flächenbereinigt war der Umsatz laut dem Quartalsbericht der Konzernmutter Metro sogar leicht rückläufig. Der Gesamtumsatz sank ebenfalls knapp um 0,7 Prozent auf 6,6 Millionen Euro.

Auch das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) gibt wenig Anlass zum Jubeln. Hier gibt die Metrogruppe keine Zahlen auf Landesebene heraus, insgesamt aber sank es für die MSH im letzten Quartal des Jahres von 332 Millionen Euro (2012) auf 289 Euro (2013). Neben den stagnierenden Umsätzen machte Metro auch die geringeren Werbekostenzuschüsse der Hersteller für diese Entwicklung verantwortlich.

Deutlich besser sieht es indes im Online-Geschäft aus: Dieses legte um über 46 Prozent auf 400 Millionen Euro zu und macht mittlerweile einen Anteil von sechs Prozent am Gesamtumsatz aus. Hier hat vor allem der Umsatz der Online-Tochter Redcoon zur positiven Entwicklung beigetragen, so die Metro. Weiterhin positiv entwickelt sich die Multichannel-Strategie der Ingolstädter, mit einer Abholrate online bestellter Waren im stationären Geschäft - Click & Collect - von 40 Prozent liege man auf einem hohen Niveau.

Ein Ausbau des Multichannel-Geschäfts ist bereits in Planung, erst kürzlich kündigte Deutschland-Chef Wolfgang Kirsch Pilotprojekte für Same Day Delivery an, die taggleiche Lieferung online bestellter Waren.

Das könnte Sie auch interessieren