INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 08.05.2014
Sonstiges 08.05.2014

Halbjahreszahlen Media-Saturn kann Online nicht genug pushen

Im Werbespot ist die Stimmung super

Media-Saturn Holding

Im Werbespot ist die Stimmung super

Media-Saturn Holding

Lange Gesichter bei Media-Saturn: Im ersten Halbjahr 2013/14 sank der Gesamtumsatz um 2,1 Prozent - trotz Zuwächsen im Online-Handel.

Media-Saturn schafft es nicht, die Verluste im Stationärgeschäft durch den Online-Handel zu kompensieren. Obwohl Metro-Chef Olaf Koch deutlich steigende Ergebnisse erwartete, konnte die Elektrohandelskette für das erste Halbjahr 2013/14 nur einen Umsatzrückgang von 2,1 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro vermelden, 5,4 Milliarden davon stammen aus Deutschland. In Deutschland sieht die Umsatzentwicklung noch schlechter aus: Hier lag das Unternehmen im ersten Halbjahr 2,5 Prozent unter Vorjahresniveau, im zweiten Quartal gar 5,8 Prozent. Flächenbereinigt liegt das Minus für das erste Halbjahr gar bei 3,6 Prozent, im zweiten Quartal bei 6,7 Prozent.

Im Online-Handel, zu dem auch der Umsatz von Redcoon gezählt wird, stiegen die Umsätze im ersten Halbjahr 2013/14 um 35 Prozent auf 0,8 Milliarden Euro. Damit erzielt Media-Saturn rund sieben Prozent des Gesamtumsatzes online - im Vorjahr lag der Wert noch bei vier Prozent, 2015 sollen es zehn Prozent, auf lange Sicht 20 Prozent werden.  Das Produktangebot im Webshop stieg auf 34.000 Artikel bei Mediamarkt.de und 28.000 bei Saturn.de. Zum Vergleich: Ein Konkurrent wie Cyberport, der für das vergangene Geschäftsjahr allerdings auch nur ein Umsatzplus von zwei Prozent meldete und das unter anderem mit der steigenden Konkurrenz von Media-Saturn im Web begründete, führt 40.000 Produkte im Sortiment. Die Abholrate liegt mit knapp 40 Prozent weiterhin auf hohem Niveau. Seit kurzem bietet Media-Saturn Online-Kunden in einigen Städten auch die taggleiche Lieferung aus den Filialen an.

Erst vor wenigen Tagen hatte Media-Saturn angekündigt, alle Multichannel-Aktivitäten künftig in der Tochtergesellschaft Media-Saturn E-Business zu bündeln. Metro-Vorstandsmitglied Pieter Haas wird als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung den Kurs von Horst Norberg fortsetzen, der am Dienstag dieser Woche seinen Rücktritt als Geschäftsführungsvorsitzender der Media-Saturn-Holding (MSH) erklärt hatte. Pieter Haas will gemeinsam mit den anderen Geschäftsführern die strategische Neuausrichtung und die dafür notwendige Restrukturierung des Elektrofachhändlers weiter intensiv vorantreiben. In seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung wird er formal die Geschäfte leiten

"Pieter Haas ist ein absoluter Experte für den Unterhaltungselektronikmarkt und verfügt darüber hinaus über entscheidende Kenntnisse in wichtigen Innovationsbereichen", sagte Olaf Koch. Im Fokus der Neuausrichtung von Media-Saturn steht die strategische Weiterentwicklung sämtlicher Angebote und Kanäle, um den sich verändernden Marktverhältnissen und dem Kaufverhalten der Kunden Rechnung zu tragen.

Das könnte Sie auch interessieren