INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 27.02.2014
Sonstiges 27.02.2014

Online-Verleih Laremia Kleider leihen statt kaufen

Laremia-Gründerinnen Mangold (links) und von Boeselager

Wasilewski

Laremia-Gründerinnen Mangold (links) und von Boeselager

Wasilewski

Kein seltenes Problem: Ein besonderes Ereignis steht vor der Tür und Frau hat noch nichts Passendes zum Anziehen. Abhilfe will nun ein Start-up schaffen, das Designer-Kleider verleiht.

Frei nach dem Motto "Schicke Kleider muss man nicht kaufen" verleiht das Berliner Start-up Laremia Designer-Kleider und Accessoires im Web. Die Geschäftsidee ist den Gründerinnen Claudia von Boeselager und Anna Mangold zufolge aus dem eigenen Bedarf heraus entstanden: Im Sommer vergangenen Jahres waren sie zu mehreren festlichen Veranstaltungen eingeladen, die eine entsprechend schicke Garderobe erforderten. Aber jedes Mal etwas Neues zu kaufen erschien ihnen zu teuer und zeitaufwendig.

Im Portfolio des Online-Verleihs sind sowohl Ball -oder Cocktailkleider als auch Outfits für Hochzeiten, Sommerfeste, den Abiball oder einen Geburtstag. Kundinnen können die Kleider und Accessoires wie Schmuck und Taschen bis zu vier Monate im Voraus für vier oder acht Tage mieten. Der Preis beginnt ab 50 Euro, er entspricht in etwa 15 Prozent des Kaufpreises. Die Kleider kommen von Designer wie Cavalli, Nicole Miller, David Meister oder Catherine Deane.

Die Kundin sucht zunächst auf laremia.com ihr gewünschtes Kleid aus und bestimmt Größe, Datum sowie Leihdauer. Zu jedem Outfit gibt es online eine Beschreibung und Hinweise auf Material, Verarbeitung und Passform. Eine Auswahl der Kleider kann außerdem im Showroom in der Berliner Kollwitzstraße anprobiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren