INTERNET WORLD Logo Abo
Hacker legen europaweiten Emissionshandel lahm (Foto: istock/Folscheid)
Sonstiges 03.02.2010
Sonstiges 03.02.2010

Hacker legen europaweiten Emissionshandel lahm

Einige der am CO2-Handel teilnehmenden deutschen Unternehmen wurden Opfer von Phishing-Attacken. Dadurch erhielten die Angreifer Zugriff auf das Register der Deutschen Emissionshandelsstelle und konnten Emissionsrechte vor allem nach Dänemark und Großbritannien übertragen. In der Folge wurden zahlreiche Register europaweit stillgelegt.

Die Kriminellen hatten laut Informationen der gestohlene-co2-zertifikate-hacker-greifen-emissionshaendler-an/50069112.html:FTD gefälschte E-Mails im Namen der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) an die Unternehmen geschickt, in denen gefordert wurde, dass sich die Unternehmen mit ihren Register-Benutzerdaten neu auf einer Website anmelden sollten. Auf diese Weise konnten die Zugangsdaten mehrerer Unternehmen abgegriffen werden.

Die Angreifer haben daraufhin die Emissionsrechte der betroffenen Unternehmen zunächst ins Ausland transferiert, um sie dann an andere weiterzuverkaufen. Mindestens neun Betrugsfälle sollen bekannt sein, ein Industriebetrieb soll allein Rechte im Wert von 1,5 Millionen Euro verloren haben. Neben Industrieunternehmen seien auch Stromversorger und Händler von dem Angriff betroffen. Wie groß der Schaden ist, wurde bislang nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren