INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 10.09.2014
Sonstiges 10.09.2014

Lebensmittelhandel im Web Frische Abhol-"Pods" bei Supermarktkette Asda

Shutterstock.com/hxdbzxy
Shutterstock.com/hxdbzxy

Lebensmittelbestellung über das Internet steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Die britische Supermarktkette Asda setzt mit ihrer neuen Abholstrategie Impulse und führt neue Frischeboxen ein.

Unter dem Motto "Click and Collect" ist Asda bereits im Online-Lebensmittelbestelldienst aktiv. Doch die jetzt angekündigten neuen Abholboxen, die sogenannten "Pods", sollen den Kauf frischer Waren noch praktischer und besser machen - und das bereits ab kommendem Jahr.

Vor allem in und um die Metropole London herum sollen die Frischeboxen aufgebaut werden: Die exklusiv für Asda von einer niederländischen Firma entwickelten Abholfächer stehen in Londoner U-Bahn-Stationen, ausgewählten Asda-Filialen und an Drive-Through-Punkten. Bestellte Ware wird dort in temperaturgeregelten Fächern für die Abholung durch die Kunden bereitgelegt, die dadurch Zeit und Lieferkosten sparen können. Bereits das bisherige Abholkonzept ist laut Asda-Chef Andy Clarke von den Kunden gut angenommen worden: "Unser existierendes Home-Shopping-Angebot verzeichnet ein jährliches Wachstum von 20 Prozent."

Laut Asda werden zehn Prozent aller Online-Bestellungen im Laden abgeholt und rund 20.000 Kunden machen pro Woche von dem Angebot Gebrauch. Vom neuen System erwarte man dank der "Click and Collect"-Technologie weitere Wachstumsimpulse. So sollen innerhalb der nächsten Jahre 30 Prozent der Online-Bestellungen an stationären Abholstellen oder Geschäften abgeholt werden.

Laut Agof beziehen in Deutschland bereits mehr als sechs Millionen Internetnutzer Lebensmittel über das Internet.

Das könnte Sie auch interessieren