INTERNET WORLD Business Logo Abo
Mann schaut Video auf Tablet an
Sonstiges 20.04.2015
Sonstiges 20.04.2015

Programmatic Video Adition lässt auf Video-Inventar bieten

Shutterstock / Twin_Design
Shutterstock / Twin_Design

Die Demand-Side-Plattform von Adition bietet ab sofort den datengestützten, automatisierten Zugriff auf Video-Werbeplatzierungen.

Seit seinem Start wird dem automatisierten Handel von Display-Werbung nachgesagt, dass er vor allem für Performance-Zwecke geeignet sei. Langsam setzt sich die Idee durch, dass auch Branding-Kampagnen programmatisch, sprich automatisiert, gehandelt werden können. Aus diesem Grund hat Adition Technologies nun Supply-Side-Plattformen an den Adserver angebunden, die auf Video-Content spezialisiert sind, darunter Youtube (Doubleclick Ad  Exchange), Spotxchange, Liverail, Stickads und andere.

"Gerade für unsere Direktkunden, aber auch für Agenturen, spielen Branding-Kampagnen eine große Rolle“, sagt Jörg Klekamp, Vorstand bei Adition Technologies. Für Branding-Zwecke ist Bewegtbildwerbung gut geeignet, deshalb möchte Adition die Prozesse für das Aufsetzen solcher Kampagnen stärker automatisieren. Bislang war es bereits möglich, mit der in den Adition-Adserver integrierten Demand-Side-Plattform "Active Agent“, Display-Werbeformate automatisiert zu handeln. Mit der Anbindung der Video-Supply-Side-Plattformen lassen sich nun zusätzlich Bewegtbild-Kampagnen planen, buchen und optimieren.

Unterstützt werden die gängigen technischen Standards "VAST“ (Digital Video Ad Serving Template) und "VPAID“ (Video Player Ad Interface Definition) sowie die Bewegtbild-Formate "In Page“ und "In Stream“. Über den Adition-Partner Mov.ad können Schlüsselwerte, sogenannte Key Performance Indikatoren, gemessen werden: Sichtbarkeit des Werbemittels, Ton an/aus, Voll- oder Normalbild und andere.

Erst vor einigen Monaten hatte Adition die Data-Management-Plattform(DMP) "The Adex“ angebunden. Mit einer DMP können eigene Kundendaten automatisiert verwaltet, aus verschiedenen Systemen zusammengeführt und mit Dritt-Daten angereichert werden. Aus den Daten werden dann Profile für die Zielgruppenansprache erstellt.