INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 15.09.2015
Männchen mit Werbetrommel im PC
Sonstiges 15.09.2015

Expandable, Custom Header und Billboard

Die erfolgreichsten Rich Media-Werbeformate

shutterstock.com/Bplanet
shutterstock.com/Bplanet

Expandable, Custom Header und Billboard: Das sind dem aktuellen Sizmek Format Field Guide zufolge die erfolgreichsten Rich Media-Werbeformate in der EMEA-Region.

Was sind die erfolgreichsten Rich Media-Werbeformate aus dem ersten Halbjahr 2015? Sizmek, Anbieter einer Open Ad Management-Plattform für Multiscreen-Kampagnen, gibt in seinem Format Field Guide Antworten.
 
An erster Stelle steht demnach sowohl global als auch in der EMEA-Region mit über 5,462 Milliarden Display Impressions und einem Anteil von 56,77 Prozent der Expandable Banner. Das ist eine Anzeige, die ursprünglich die Größe eines Banners hat und sich entweder automatisch oder aufgrund der Initiative des Nutzers über diesen Bereich hinaus vergrößert. Die Erweiterung kann aus einem Feld bestehen, das neben dem Banner auftaucht, oder durch einen erweiternden Overlay, und kann zusätzlichen interaktiven und/oder Video-Inhalt beinhalten.

Auf Rang zwei in der EMEA-Region folgt der Custom Header, ein großes, responsives Bannerformat, das verschiedene kreative Inhalte in einer Vielzahl von Dimensionen zeigen kann.
 
Auf Platz drei und vier folgen das Billboard und das Pushdown-Format. Letzteres ist ein Expandable Banner, das den Seiteninhalt nach unten verschiebt, wenn es sich vergrößert, so dass der Nutzer den Inhalt immer noch sehen kann, nachdem die Anzeige sich vergrößert hat. Die Anzeige lädt im verkleinerten Zustand.

Auf dem fünften Rang liegt das Single Expandable. Alle fünf Formate repräsentieren 93 Prozent des gesamten Rich Media-Traffics, Sizmek im ersten Halbjahr 2015 verzeichnet hat.

"Eine optimale Verknüpfung von Daten und Kreativität ist für den erfolgreichen Einsatz von Rich Media extrem wichtig, um eine bestmögliche Zielgruppenansprache zu gewährleisten", meint Patrick Edlefsen, Managing Director DACH von Sizmek. "Wenn dies gegeben ist, kann Rich Media insbesondere mit Tools für Verification, Viewability und Audience forciert werden und seine geballte Power im Web und auf mobilen Geräten entfalten."
 
Daneben stellten die Sizmek-Analysten fest, dass die Interaction Rate bei Rich Media-Formaten im Durchschnitt bei einem Prozent liegt. Der Wert ist den Experten nach im Besonderen dem Pushdown-Format und zwei Expandable-Formaten zu verdanken. Mit Hilfe der Kennzahlen Dwell Rate, Interaction Rate, Interaction Frequency und CTR wurde zudem ein Länderranking erstellt, bei dem für Deutschland folgende Werte für alle Rich Media-Formate erzielt wurden:
 
Dwell Rate: 19,33 Prozent
Interaction Rate: 0,67 Prozent
Interaction Frequency: 1,17
CTR: 0,12 Prozent
 
Für Standardbanner wurde europaweit ein Wert von 0,05 Prozent gemessen.

Das könnte Sie auch interessieren