INTERNET WORLD Business Logo Abo
Apple Logo
Sonstiges 28.10.2015
Sonstiges 28.10.2015

Quartalszahlen Apple: Das iPhone lässt die Kassen klingeln

pio3 - shutterstock
pio3 - shutterstock

Dank steigender iPhone-Verkäufe konnte Apple für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres einmal mehr eine beeindruckende Bilanz vorlegen.

Eine weltweit unverändert hohe Nachfrage nach dem iPhone hat dem US-amerikanischen Elektronikhersteller Apple im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einmal mehr einen satten Gewinn beschert.

Wie das Unternehmen mitteilte, blieb im Berichtszeitraum unterm Strich ein Gewinn in Höhe von satten 11,1 Milliarden US-Dollar stehen. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum lag das Plus noch bei 8,5 Milliarden US-Dollar. Auch beim Umsatz konnte der Hersteller ordentlich zulegen: Dieser kletterte von 42,1 auf 51,5 Milliarden US-Dollar in die Höhe.

Der wichtigste Markt bleibt für Apple Amerika - hier konnte ein Umsatz in Höhe von rund 21,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden (Q4 2014: 19,8 Milliarden US-Dollar).

Auf dem zweiten Platz steht der chinesische Markt mit einem Umsatz von 12,5 Milliarden US-Dollar - das entspricht einem Wachstum im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal von fast 100 Prozent, was die zunehmende Bedeutung des asiatischen Raums für Apple eindrucksvoll unterstreicht.

Dahinter folgt Europa: Hier blieben die Erlöse mit 10,6 Milliarden US-Dollar in etwa konstant.

Erfolgsgarant iPhone

Was die Verkäufe in den einzelnen Produktsegmenten anbelangt, dominiert das iPhone nach wie vor das Geschäft von Apple. Über 48 Millionen Geräte (Q4 2014: 39,3 Millionen) konnte der Hersteller an den Mann bringen und damit einen Umsatz von 32,2 Milliarden US-Dollar (Q4 2014: 23,7 Milliarden US-Dollar) generieren.

Rückläufig entwickelten sich hingegen die iPad-Verkäufe: Rund 9,9 Millionen Stück (Q4 2014: 12,3 Millionen) konnte Apple im Berichtszeitraum verkaufen und dabei einen Umsatz von 4,3 Milliarden US-Dollar (Q4 2014: 5,3 Milliarden US-Dollar) erzielen.

Analysten warten nun mit Spannung auf den nächsten Quartalsbericht, wenn auch die Verkäufe der neuen iPhone-Modelle 6S und 6S Plus in die Geschäftsbilanz mit einfließen. Diese waren erst am 25. September in den Verkauf gegangen und spielten daher in der aktuellen Bilanz noch keine erwähnenswerte Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren