INTERNET WORLD Business Logo Abo
Screenshot Webseite Buzzfeed
Sonstiges 20.03.2015
Sonstiges 20.03.2015

Content-Produktion BuzzFeed-Gründer Peretti: Links sind veraltet

Buzzfeed.com
Buzzfeed.com

BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti glaubt, dass Links im Newsstream der Nutzer nicht mehr zeitgemäß sind. Er will mit seinem Portal künftig Inhalte direkt für Facebook und Co produzieren.

Ist der Link tot? Jonah Peretti jedenfalls, CEO und Gründer des Portals BuzzFeed, glaubt nicht mehr wirklich an das Modell. Wie Peretti im Rahmen seiner Keynote beim South-by-Southwest-Festival in Austin erklärte, hält er es für veraltet, Links in den Newsstream der Nutzer zu pushen.

Weil viele Publisher ihr Geschäft auf Banner-Werbung aufbauten, seien sie davon abhängig, dass die Nutzer ihre Seite besuchen, damit sie Geld verdienen können, zitiert Onlinemarketingrockstars.de Peretti. "Sie verwenden also sehr viel Aufwand darauf, Links in den Stream der Nutzer zu pushen. Das führt zu Milliarden von Impressions, bei denen die Nutzer keine Inhalte sehen, sondern Links", so der BuzzFeed-Gründer.

Er möchte Inhalte künftig direkt für Facebook und Co produzieren, die dann nicht nur auf der eigenen Webseite und App zu sehen sein sollen, sondern genau da, wo auch die Nutzer sind, im Facebook-, Instagram- oder Twitter-Stream der Nutzer. Geld verdient man so zwar nicht, erklärt Peretti, auch Klicks auf die eigene Seite gibt es natürlich nicht. Allerdings erhalte man wertvolle Daten darüber, wie welche Inhalte bei Nutzern ankommen. So ließen sich die Inhalte weiter optimieren, wodurch wiederum Werbungtreibenden bessere, maßgeschneiderte Angebote gemacht werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren