INTERNET WORLD Logo Abo
Emotional Shopping auf der Internet World
Sonstiges 28.03.2012
Sonstiges 28.03.2012

Emotional Shopping auf der Internet World Mister Spex lässt Brillen online anprobieren

Eine 3D-Anprobe kann Kunden dabei helfen, das für sie passende Kleidungsstück oder - wie bei Mister Spex - die passende Brille zu finden. Der Aufwand ist jedoch verhältnismäßig groß, so dass sich viele Händler fragen, ob eine solche Augmented-Reality-Anwendung wirklich Conversion-fördernd ist, oder ob es sich dabei nur um ein nettes Feature handelt.

Der Anbieter von Sonnenbrillen und Brillen Mister Spex nutzt eine solche App in Form eines virtuellen Spiegels, um ihren Kunden online zu zeigen, wie die Brille am Kunden aussieht.

Die Brillen werden dazu in 3D nachmodelliert, erklärt Thilo Hardt Gründer von Mister Spex auf der Internet World 2012. Das sei notwendig, weil oftmals von den Herstellern keine digitalen Daten vorliegen. "Die schnitzen die aus Holz."

Die Anwendung werde von vielen Nutzern ausprobiert, erklät Hardt. Das Feedback auf die Anwendung sei gut. Genaue Zahlen wollte der Mister-Spex-Gründer aber nicht verraten. Durch die App sei aber auch die Retourenquote etwas zurückgegangen, da die Kunden besser einschätzen können, welches Modell besser zu ihnen passt.

Die Augmented-Reality-Anwendung sei von vornherein für den Onlineshop geplant gewesen, sagt Hardt. Bis zur fertigen Umsetzung habe es jedoch recht lange gedauert, was vor allem an der Digitalisierung der Brillen lag. Demnächst werde es die 3D-Anprobe auch als App für das iPad geben.

Das könnte Sie auch interessieren