INTERNET WORLD Business Logo Abo
Apple verhandelt mit Handseeing
Sonstiges 09.08.2010
Sonstiges 09.08.2010

Apple verhandelt mit Handseeing Spieleentwickler im Visier

Der Kauf von Onlinegames-Entwicklern durch große Unternehmen liegt aktuell im Trend. Insidern zufolge steht nun Apple in Verhandlungen mit der chinesischen Firma Handseeing. Bei Erfolg könnte der Konzern damit erstmals auch im Spielebereich Fuß fassen.

Tian Bo, stellvertretender Geschäftsführer bei Handseeing, hat bestätigt, dass Gespräche mit Apple stattgefunden haben, berichtet Businessweek. Spekuliert wird über einen Kaufpreis in Höhe von 150 Millionen US-Dollar. Allerdings sollen auch andere Unternehmen Interesse an dem chinesischen Spielehersteller haben.

Das Unternehmen Handseeing Informationen Technology mit Sitz in Chengdu und Suzhou hat sich vor allem auf die Entwicklung von Spielen für mobile Endgeräte spezialisiert. Damit liegt die Vermutung nahe, dass Apple sich zukünftig verstärkt selber um die Entwicklung von Spielen für iPhone und iPad kümmern möchte. Verschiedene Blogs, darunter Apple Insider, bringen das Kaufbestreben von Apple mit einer geplanten neuen Applikation namens "Game Center" in Verbindung, die das Unternehmen mit der aktualisierten Version seines mobilen Betriebssystems iOS 4.1 an den Start bringen möchte. Über das Game Center sollen die Nutzer von iPhone und iPad auch Freunde zu gemeinsamen Spielen herausfordern können. Ob Apple für den Kauf von Handseeing den Zuschlag bekommt, soll sich in ein bis zwei Monaten entscheiden.

Dass der Bereich Social Gaming eine goldene Zukunft hat, davon sind inzwischen bereits mehrere große Konzerne überzeugt. Erst vor wenigen Tagen gab Disney bekannt, den Spieleexperten Playdom für bis zu 763 Millionen US-Dollar zu kaufen. Kurz zuvor hatte Google zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar in den Social-Games-Anbieter Zynga investiert.

Das könnte Sie auch interessieren