INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 06.11.2014
Sonstiges 06.11.2014

Mitfahr-Services Lyft klagt gegen seinen Ex-COO

So glamourös sind Uber udn Lyft selten

Shutterstock.com/Tyler Olson

So glamourös sind Uber udn Lyft selten

Shutterstock.com/Tyler Olson

Ein bisschen mutet es ja schon wie eine Daily Soap an: Lyft und Uber kämpfen mit allen Mitteln gegen einander. Nun klagt Lyft gegen einen Ex-Manager, der zum Konkurrenten Uber gewechselt ist.

Wer branchenintern die Firma wechselt, unterschreibt in der Regel eine Vertraulichkeitsvereinbarung und verpflichtet sich, keine Interna zur Konkurrenz zu tragen. Genau Letzteres soll jedoch der ehemalige Lyft-COO Travis VanderZanden gemacht haben: Bevor der operative Leiter im August 2014 von Lyft zu Uber wechselte, soll er Dokumente gesichert und mitgenommen haben. Lyft reagiert jetzt mit einer Klage gegen den Ex-Mitarbeiter vor einem Gericht in San Francisco, berichtet Techcrunch.

Unter den Dokumenten seien vertrauliche Informationen wie strategische Pläne zu neuen Produkten, Finanzzahlen, Projektionen und Wachstumsanalysen des privaten Fahrtenvermittlers gewesen. Darüber hinaus soll VanderZanden versucht haben, Kollegen abzuwerben.

Der Wettbewerb zwischen den beiden App-Unternehmen, die private Mitfahrgelegenheiten vermitteln, geht damit in die nächste Runde. Seit Monaten schwelt es bereits zwischen Lyft und Uber: Im August 2014 hatte Lyft Uber des unlauteren Wettbewerbs beschuldigt. Angeblich soll Uber mit falschen Taxebestellungen versucht haben, Lyft auszuschalten.

Das könnte Sie auch interessieren