INTERNET WORLD Business Logo Abo
Giesecke & Devrient zeigen Bezahlsticker für M-Payment
Sonstiges 17.07.2012
Sonstiges 17.07.2012

Giesecke & Devrient zeigen Bezahlsticker für M-Payment Kleben und Zahlen

Einen Bezahlsticker, der M-Payment auch mit Mobiltelefonen ohne NFC-Technologie möglich macht, hat Giesecke & Devrient vorgestellt. Der "SECCOS Mobile" für Handy oder Smartphone entspricht den Spezifikationen der deutschen Kreditwirtschaft.

Der Aufkleber zum kontaktlosen mobilen Zahlen funktioniert mit dem Betriebssystem SECCOS - kurz für Secure Chip Card Operating System -, das die deutsche Kreditwirtschaft bei Chipkarten verwendet. Je nach ausgebender Bank kann der Sticker als Prepaid-, Debit- oder Kreditkarte konfiguriert werden. Erste Verwender sind die Sparda-Bank Hamburg und die Privatbank Donner & Reuschel. Sie werden im Rahmen eines Feldversucht der genossenschaftlichen FinanzGruppe vom Deutschen Genossenschafts-Verlag damit ausgestattet.

Auch für das kontaktlose Bezahlverfahren MasterCard PayPass, für das es weltweit mehr als 350.000 Akzeptanzstellen gibt, ist der 48 mal 28 Millimeter große Aufkleber zertifiziert. Wie bei Zahlung mit Kreditkarte wird dabei jede Transaktion auf der Kreditkartenabrechnung ausgewiesen. Bis 25 Euro entfallen PIN-Eingabe oder Unterschrift, über 25 Euro entscheidet die ausgebende Bank, ob eine PIN oder Unterschrift nötig sind. PayPass-Akzeptanzstellen gibt es in Deutschland bislang zum Beispiel bei Aral, Vapiano, McDonalds, Thalia, Douglas und Edeka.

Das könnte Sie auch interessieren